Showrunner Steven Moffat verspricht: die Serie Doctor Who wird für mindestens fünf weitere Jahre bestehen bleiben.

Doctor Who - Steven Moffat: Doctor Who geht mindestens 5 Jahre weiter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/26Bild 30/551/55
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber Radio Times meinte er, nicht geglaubt zu haben, dass man mehr als zehn Jahre durchhalte. Er hätte auch nie geglaubt, dass er von BBC an den Tisch geholt werde, um über die Pläne der nächsten fünf Jahre zu sprechen.

Die Quoten seien noch immer stabil, nachdem Doctor Who im Jahr 2005 mit neuen Folgen wiederbelebt wurde. Es würde auch keine andere Serie geben, der das nach dieser ganzen Zeit gelinge, da die Zahlen meistens eher abwärts gehen würden.

Als Moffat damals die Serie übernahm, habe BBC zu ihm gesagt: "Nach unseren Prognosen werden die Quoten jetzt sinken. Das macht jedoch nichts. Wir werden trotzdem weitermachen."

BBC habe kein Problem mit sinkenden Quoten, solange die Serie gut sei. Allerdings seien die Quoten nicht gesunken, sondern gleich geblieben. Und nach den fünf Jahren muss auch nicht zwingen Schluss sein, da man noch genügend Material für mehr Staffeln habe. Moffat zufolge könnten es insgesamt gut und gerne 26 werden.

BBCs Ben Stephenson freut sich über den Erfolg und erklärt, dass es ein großartiges Format ist, da man es immer neu beleben und neu erfinden könne, solange zumindest die treuen Fans und natürlich BBC weiterhin mit Leidenschaft dabei bleiben. Es würde daher keinen Grund geben, warum Doctor Who nicht für weitere 50 Jahre laufen könne.