In seinem Buch "Now On The Big Screen: The Unofficial And Unauthorised Guide To Doctor Who At The Cinema" greift Autor Charles Norton die verschiedenen Verfilmungsversuche der Kultserie Doctor Who auf.

Doctor Who - Michael Jackson und Bill Cosby sollten Doctor Who spielen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDoctor Who
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 55/561/56
Auch Bill Cosby hätte Doctor Whoo spielen können.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Darin enthüllt er, dass man in den Achtzigern Michael Jackson in die Rolle des Doctor Who schlüpfen lassen wollte. Er sei die erste Wahl gewesen, den Doktor im Film zu verkörpern. Dabei basierte diese Wahl auf dem Erfolg seines eigenen Filmes Moonwalker, in dem unter anderem Joe Pesci sowie John Lennons Sohn Sean Lennon mitspielen.

Und hätte der King of Pop keine Zeit gehabt, wäre Comedy-Urgestein Bill Cosby nachgerutscht. Weshalb ein Film rund um Doctor Who niemals realisiert wurde, bleibt unklar. Ende 2011 meinte 'Harry Potter'-Regisseur David Yates, eben an einem solchen Film zu arbeiten. Interessanterweise wurde diese Behauptung durch Showrunner Steven Moffat wenige Tage später zerschlagen, dessen Aussagen kurz vorher über Twitter allerdings etwas anders klangen.

Er stellte nur wenige Tage vor dem Dementi klar, dass ein Streifen rund um Doctor Who von BBC kommen, dieser kein Hollywood-Reboot darstellen sowie den aktuellen Doktor in die Hauptrolle bringen würde. Zu diesem Zeitpunkt hatte er die Möglichkeit, Yates' Behauptungen zu zerschlagen, nutzte dies aber nicht aus. Gut möglich also, dass tatsächlich vor ein paar Jahren ein Film geplant war oder sich vielleicht sogar noch in Planung befindet.