Nachdem wir erst vor wenigen Tagen über Probleme an der Synchronsprecher-Front zu Die Simpsons berichteten, dürfen Fans der gelben Zeichentrick-Familie aufatmen.

Die Simpsons - Serie um zwei neue Staffeln verlängert!

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDie Simpsons
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 48/491/49
Yeah: Staffel 24 und 25 sind gesichert
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie der US-Sender Fox bekannt gibt, werden die Simpsons um zwei neue Staffeln verlängert. Die Verträge mit den Sprechern konnten um zwei Jahre verlängert werden - die Streitigkeiten sind allerdings noch lange nicht beigelegt.

Gestern betonte Sprecher Harry Shearer, welcher in der TV-Serie unter anderem Gott und Mr. Burns seine Stimme leiht, dass die Produzenten eine Gehaltskürzung von 45 Prozent verlangten.

Wie die Verträge jedoch im Detail aussehen, ist offiziell nicht bekannt. Hollywood Reporter aber will von nicht genannten Quellen erfahren haben, dass die Sprecher und somit Fox letztendlich eine Kürzung ihres Gehalts um 30 Prozent akzeptierten.

Zuvor sagte Shearer, er würde auch 70 Prozent weniger Gehalt akzeptieren, sofern die Sprecher denn einen "kleinen Anteil" an den Milliardengewinnen erhalten, die die Macher mit Merchandising, Wiederholungen und Co. einnehmen würden. Es bleibt allerdings so, dass nur Matt Groening und James L. Brooks an den Gewinnen beteiligt sind.

Man darf davon ausgehen, dass diese Streitereien nach der 25. Staffel weitergehen werden. Möglicherweise könnte das dann aber auch gleichzeitig das Ende der Simpsons bedeuten.

Im Jahr verdiente ein Sprecher vor der Gehaltskürzung rund 6 Millionen Euro. Ohne diese könne die Serie aber nicht fortgesetzt werden, ließ Fox wissen. Während es Fox im Grunde sowieso egal sein dürfte, da sie eben durch Vermarktung und Wiederholungen Milliarden einnehmen würden, hätten die Sprecher da schon mehr daran zu knappern.