Nachdem Schauspieler Frank Sivero im vergangenen Jahr eine 250 Millionen US-Dollar schwere Klage gegen Fox Television Studios einreichte, wies diese eine US-Richterin nun ab.

Die Simpsons - Richterin weist 250-Mio.-Dollar-Klage ab

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDie Simpsons
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 48/491/49
Simpsons-Figur Louie und Frank Sivero als Frankie Carbone.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sivero zufolge hätten die Macher von Die Simpsons ihn bzw. seine bekannte Rolle Frankie Carbone aus dem Film "Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia" für die Serie abgekupfert.

In der Klage geht es dabei um die Simpsons-Figur Louie, die zu den Gefolgsleuten von Fat Tony gehört und Frankie Carbone nachempfunden sein soll. Laut Sivero wohnten die Autoren von Die Simpsons im Jahr 1989 quasi Tür an Tür mit ihm und wussten, dass er die fiktionale Figur Frankie erschuf, die wiederum auf dessen Persönlichkeit basierte.

Es dauerte nicht lange, da tauchte Louie auch schon der Serie auf. Sowohl das Erscheinungsbild als auch die Manierismen von Louie würden stark an Frank Sivero erinnern.

Bereits Anfang des Jahres reagierte Fox darauf mit einer 17-seitigen Erwiderung, in der man angab, dass die Simpsons-Figur Louie weder auf Frank Sivero noch auf einer seiner Filmfiguren basiere. Zudem habe Sivero auch keinerlei Beweise dafür. Darüber hinaus komme Sivero nun viel zu spät mit der Klage an, so dass das als "verjährt" zu betrachten sei.

Solange es sich dabei um eine Parodie handele und die Figur andere Charakteristika aufweise, könne laut der Richterin auch Siveros Gesicht auf dem Körper der Figur angebracht sein. So könne er die Klage einfach nicht gewinnen.

Außerdem sagte sie: "Wenn ich ein Teenager wäre und in ihren Klienten verknallt wäre, würde mir dann ein Poster des Louie-Charakters ausreichen?"