Dexter - Infos

"Dexter" ist eine US-amerikanische Krimi- / Dramaserie, die seit 2006 erfolgreich in den USA produziert und seit 2008 auch in Deutschland ausgestrahlt wird. Die Serie mit dem bemerkenswert schwarzen Humor basiert dabei auf den Büchern "Des Todes dunkler Bruder", "Dunkler Dämon", "Komm zurück, mein dunkler Bruder", "Die schöne Kunst des Mordens", "Dexter" und "Double Dexter" von Jeff Lindsay.

Die Geschichte von "Dexter" handelt von dem Forensiker beim Metro Police Departement Dexter Morgan (Michael C. Hall). Dexter hat seit seiner frühesten Kindheit den unwiderstehlichen Drang, zu töten. Um diesen Drang zu kanalisieren und damit sein Adoptivsohn nicht im Gefängnis landet, lehrte ihm sein "Vater", Harry Morgan (James Remar), einen Kodex. Dieser soll Dexter helfen, nicht planlos vorzugehen, keine Spuren zu hinterlassen und seine Mordlust nur auf Menschen zu konzentrieren, die es in seinen Augen verdient haben zu sterben.

Nach dem Tod seines Vaters, versucht sich Dexter stets an die Regeln von Harry zu halten. Mit einer Schwester (Jennifer Carpenter) und "Freunden" die auch bei der Polizei arbeiten und verschiedenen Serienkillern, die ihm von Können und Intelligenz her ebenbürtig sind, hat er es jedoch sehr schwer und läuft immer wieder Gefahr, aufzufliegen, selbst getötet zu werden, oder komplett die Kontrolle zu verlieren.

Die Serie zeichnet sich durch einen düsteren Aufbau aus, viel schwarzen Humor und dezent platzierte, brutale Szenen. In jeder Staffel gibt es einen Gegenspieler, oder eine Gruppe von Gegenspielern für Dexter; es gibt immer einen Teil des Kodex, den Dexter versucht zu umgehen, abzuändern, oder komplett aus seinem Leben zu entfernen und es entsteht in jeder Staffel eine Quelle, die sein Geheimnis aufzudecken droht. Gerade Dexters undurchsichtige Art und die Tatsache, dass selbst der Zuschauer Dexters Gefühle und Motivation schwer, oder sogar garnicht, durchschauen kann, macht die Serie für ihre Fans so interessant.

Staffeln
  • Staffel 8: Der Gehirn-Chirurg

    12 Episoden
    Die achte Staffel lief vom 30. Juni bis zum 22. September 2013 auf dem US-Sender Showtime. Ein deutscher Ausstrahlungstermin ist noch nicht bekannt. Es ist die letzte Staffel von Dexter, wie man seit Juni 2014 weiß.
  • Staffel 7: Issak Sirko

    12 Episoden
    Nachdem Dexter (Michael C. Hall) versucht, den Mord an Travis als Notwehr darzustellen, hilft Debra (Jennifer Carpenter) ihm dabei, in der Kirche ein Feuer zu legen, um die Ereignisse zu vertuschen. Dass sie Dexter ihre Liebe gestehen wollte, verschweigt sie ihrem Adoptivbruder jedoch. Die misstrauisch gewordene Polizistin findet daraufhin Dexters Messer und die Objektträger mit den Bluttropfen seiner Opfer. Als Debra ihn zur Rede stellt, verrät Dexter ihr schließlich sein ganzes Geheimnis. Sie versucht daraufhin ihn dazu zu bringen, seinen Drang zu unterdrücken und keine Morde mehr zu begehen. Als der Frauenmörder Ray Speltzer (Matt Gerald) freikommt, weil ihm während seiner Verhaftung seine Rechte nicht vorgelesen wurden, beginnt sie jedoch Dexters Morde als ein notwendiges Übel zu betrachten. Sie gesteht Dexter, dass sie über den durch ihn herbeigeführten Tod von Speltzer froh ist.

    Als Dexter die Serienmörderin Hannah McKay (Yvonne Strahovski) beseitigen will, schläft er stattdessen mit ihr. Er geht zudem eine Beziehung mit ihr ein, die er mit beharrlicher Entschlossenheit vor Debra, die um seine Sicherheit fürchtet, verteidigt. Weil Hannah später versucht Debra zu vergiften, sorgt Dexter aber schließlich dafür, dass sie wegen Mordes ins Gefängnis kommt. Ihr gelingt wenig später unter Vortäuschung eines medizinischen Notfalls die Flucht, und sie taucht unter.

    Derweil kommt Captain LaGuerta (Lauren Vélez) Dexter auf die Spur und will ihn mit der Freilassung von Hector Estrada (Nestor Serrano), der einst den Mord an Dexters Mutter in Auftrag gab, in eine Falle locken. Dexter kommt jedoch hinter diesen Plan und beschließt daher, nicht nur Estrada, sondern auch LaGuerta zu beseitigen und wird dabei von Debra überrascht. LaGuerta, die noch am Leben ist, fordert Debra auf, Dexter zu erschießen. Dieser legt sein Messer weg und erklärt Debra, dass es in Ordnung sei, wenn sie tut, was sie tun muss. Völlig überfordert von der Situation, entscheidet sich Debra schließlich für Dexter, erschießt LaGuerta statt Dexter und bricht daraufhin weinend zusammen.
  • Staffel 6: Der Doomsday-Killer

    12 Episoden
    Das Miami Police Department findet eine Leiche, die scheinbar einem Ritualmord zum Opfer gefallen ist. Die Mordkommission jagt den unbekannten Killer, einen älteren Herren und seinen jungen Protege, die offenbar aus religiösen Motiven morden. LaGuerta (Lauren Vélez) wird zum Captain befördert, nachdem sie den Chief mit kompromittierenden Fotos erpresst hat. Als Nachfolger für ihre vorige Position des Lieutenant und Leiter des Reviers schlägt LaGuerta ihren (inzwischen Ex–)Mann Sergeant Batista (David Zayas) vor. Doch als Dexters (Michael C. Hall) Schwester Debra (Jennifer Carpenter) medienträchtig einen bewaffneten Killer in einer Bar überwältigt und damit zum Youtube-Star wird, befördert der Chief sie zum neuen Lieutenant.

    Während Dexter auf der Suche nach neuen Opfern ist, hat er verschiedene Gründe, sich mit Religiosität auseinanderzusetzen. Zum Einen soll sein Sohn Harrison in einem katholischen Kindergarten aufgenommen werden, um ein möglichst normales Leben zu haben. Zum Anderen ist ein potenzielles Opfer seines „dunklen Begleiters“ vermeintlich bekehrt; predigt und protegiert andere ehemalige Kriminelle und wird zu einem guten Freund und Vorbild Dexters. Zudem macht der religiöse Serienkiller Miami unsicher. Dank seines Vorbilds Sam will Dexter für seinen Sohn das Morden aufgeben. Doch als der Mann von einem der Männer, die er betreut, getötet wird, fällt Dexter wieder in sein altes Verhaltensmuster zurück.

    Debra, die sich durch einen Heiratsantrag von Quinn (Desmond Harrington) überrumpelt gefühlt hat, was auch zur Trennung führte, macht der Stress, den der neue Job mit sich bringt, schwer zu schaffen. Quinn verliert völlig die Kontrolle, betrinkt sich jeden Abend, schläft mit diversen Frauen und kommt ständig zu spät zum Dienst. Er taucht zudem auch völlig betrunken auf Debras Einweihungsfeier für ihre neue Wohnung auf und sprengt die Party. Gegen Ende der Staffel droht Angel ihm ihn versetzen zu lassen, falls sich sein Verhalten nicht bessern sollte, da er eine Gefahr für sich und andere darstellt.

    Dexter stellt den jüngeren der beiden neuen Serienmörder, Travis (Colin Hanks). Dieser erklärt Dexter, dass er eigentlich gar nicht töten will und von seinem ehemaligen Professor in die rituellen Morde mit hineingezogen wurde. Dexter lässt ihn daraufhin gehen. Doch auf der Jagd nach dem Schuldigen muss Dexter erkennen, dass Travis seinen Professor schon vor längerer Zeit umgebracht und eine gespaltene Persönlichkeit entwickelt hat, wodurch er sich seiner Taten oft nicht bewusst war. Travis entführt Harrison, um ihn seinem Gott zu opfern, was Dexter im letzten Moment verhindert. Debra hat inzwischen in einer Therapie ihre Probleme verarbeitet und ist zu dem Schluss gekommen, dass sie für ihren Adoptivbruder nicht nur geschwisterliche Gefühle hegt. Als sie Dexter aufsuchen will, um ihm ihre Liebe zu gestehen, beobachtet sie schockiert, wie Dexter Travis tötet. Mit dieser Szene endet die Staffel.
  • Staffel 5: Lumen

    12 Episoden
    Die fünfte Staffel von "Dexter" setzt unmittelbar dort an, wo die vierte Staffel beendet wurde. Dexter (Michael C. Hall) fühlt sich für den Tod von Rita (Julie Benz) verantwortlich, da er ihren Mörder, den Trinity-Killer (John Lithgow), rechtzeitig hätte töten können, ihn aber verschont hat. Die Ermittlungen in diesem Mordfall übernimmt das Metro Police Department, Ritas Kinder kommen zu ihren Großeltern nach Orlando und Dexter zieht mit Sohn Harrison zu Debra (Jennifer Carpenter).

    Als Dexter erneut seinem dunklen Begleiter nachgibt und einen Vergewaltiger und Mörder hinrichtet, wird er von einer Frau beobachtet. Wie er herausfindet handelt es sich bei der Zeugin um das neueste Opfer eines Vergewaltiger-Rings, die kurz vor ihrer Ermordung stand. Zuerst stehen sich Lumen (Julia Stiles) und Dexter skeptisch gegenüber; doch als er herausfindet, dass sie nun auch einen dunklen Begleiter hat, will er sie ausbilden und helfen, ihre Peiniger einen nach dem anderen zu töten.

    Detective Quinn (Desmond Harrington), der in dieser Staffel eine Beziehung mit Debra beginnt, kommt dem Geheimnis von Dexter allmälich auf die Spur, da er Parallelen zwischen Dexters falscher Identität Kyle Butlers und Dexter selbst erkennt. Doch auf Grund von Dexters schweren Erlebnissen der letzten Zeit und weil es absolut keine Beweise gegen ihn gibt, wird Quinn verboten weiter gegen Debras Bruder zu ermitteln. Da er sich seiner Sache jedoch absolut sicher ist, setzt er einen ehemaligen Kollegen, den Privatermittler Liddy, auf Dexter an.

    Während Dexter und Lumen also unwissentlich verfolgt und beschattet werden, schalten sie einen der Vergewaltiger nach dem anderen aus. Übrig bleibt nur der Boss des Rings, der Prominente Jordan Chase. Dieser ist seinen Verfolgern aber scheinbar immer einen Schritt vorraus.

    Letztendlich wird Lumen von Chase entführt und Dexter geht Liddy in die Falle. Um seiner Freundin und neuerdings auch Geliebten (Dexter genießt es, jemanden an seiner Seite zu haben, die von seinem Geheimnis weiß und es akzeptiert) zu helfen, tötet Dexter Liddy lässt schnell so viele Beweise wie nötig verschwinden und folgt der Spur des Entführers. Zu Quinns Pech tropft etwas Blut aus Liddys Van auf seine Schuhe, als sich dieser mit seinem alten Freund treffen wollte. Der Beweis bringt ihn erstmal ins Visier der Polizei, nachdem diese die Leiche von Liddy gefunden hat.

    Dexter findet Chase´ wirklichen Namen (Eugene Greer) heraus und erfährt, dass dieser ein verlassenes Jugendcamp besitzt. Dort kann er Lumen in letzter Sekunde aufspüren und diese tötet Chase. Wie knapp beide davor waren, von Debra entdeckt zu werden, die dem Tipp einer Zeugin nachging, finden sie nie heraus. Debra sieht nur die Schemen von Chase´ Mördern und geht von Rache der vergewaltigten Opfer aus.

    Um Debra zu helfen, die mit Quinn scheinbar glücklich ist und weil er weiß, dass sein Kollege Liddy nicht umgebracht hat, fälscht er die Blutprobe vom Schuh und entlastet ihn somit.

    Zum Schluss der fünften Staffel verlässt Lumen Dexter und zieht weiter. Sie hat ihren dunklen Begleiter abgelegt und hofft, dass Dexter das eines Tages auch gelingt.
  • Staffel 4: Der Trinity-Killer

    12 Episoden
    Die vierte Staffel von "Dexter" setzt einige Monate nach dessen Hochzeit mit Rita (Julie Benz) und der Geburt des gemeinsamen Sohnes Harrison an. Obwohl Rita und die Kinder nach außen hin die beste Tarnung für seine Mordsucht darstellen, hat er doch Probleme, auf der einen Seite seinen Drang zu befriedigen und auf der anderen ein guter Vater / Ehemann zu sein. Er zweifelt sogar daran, dass beides gleichzeitig möglich ist.

    Währenddessen kehrt der mittlerweile pensionierte Special Agent Frank Lundy (Keith Carradine) wieder zurück. Bereits seit vielen Jahren ist er einem Killer auf der Spur, der immer wieder nach dem gleichen Muster tötet und so von Stadt zu Stadt zieht. Erst stirbt eine junge Frau, an einem Schnitt am Oberschenkel, in der Badewanne (Genau wie in Miami, kurz vor Lundys Rückkehr). Danach wird eine Mutter in den Selbstmord getrieben und zum Schluss wird ein Familienvater zu Tode geknüppelt. Danach verschwindet der Trinity-Killer, wie in Lundy nennt, für lange Zeit wieder. Da das ganze schon seit 30 Jahren so abläuft, gilt Trinity als einer der erfolgreichsten Serienkiller aller Zeiten. Natürlich ist Dexter davon beeindruckt und beginnt neben seiner Schwester Debra (Jennifer Carpenter) und Lundy, mit eigenen Ermittlungen.

    In dieser Zeit kommen sich Lundy und Debra näher und beginnen eine Beziehung, die jedoch bereits nach kurzer Zeit jäh unterbrochen wird. Ein Unbekannter schießt auf einem Parkplatz auf Dexters Schwester und ihren Geliebten. Während Debra überlebt, stirbt Lundy genau vor ihren Augen. Wie sich später herausstellt, handelt es sich bei dem Schützen um die Reporterin Christine Hill, die in Wirklichkeit die Tochter des Trinity-Killers ist und ihren Vater vor der Polizei schützen wollte.

    Durch die Aufzeichnungen von Lundy kann Dexter herausfinden, wen sich der Trinity-Killer als nächstes Opfer raussuchen würde. Er kann den Mord zwar nicht verhindern, jedoch dem Killer bis nach Hause folgen. Was er dort findet überrascht ihn: Trinity, oder mit bürgerlichen Namen Arthur Mitchell (John Lithgow) lebt seit vielen Jahren mit einer eigenen Familie in einem großen Haus und führt ein scheinbar glückliches Leben. Beeindruckt, dass der Killer seinen Drang und seine Familie unter einen Hut bringen konnte, ohne das seine Familie etwas davon erfährt und ohne, dass die Polizei ihn erwischt hat, stellt sich Dexter der Familie als Kyle Butler vor und erschleicht sich das Vertrauen von Arthur.

    Doch hinter der Fassade sieht das Leben von Arthur Mitchell ganz anders aus. Er ist cholerisch und tyranisiert seine Familie, die sich schon seit Jahren nicht mehr traut Widerworte zu geben. Eigentlich entschließt sich Dexter nun, dass er vom Trinity-Killer nichts lernen kann, was ihm bei seinem Problem mit Rita hilfreich wäre und beschließt, Arthur zu töten. Doch letztendlich rettet er ihm sogar das Leben, als sich dieser selbst umbringen wollte.

    Während Debra dahinter kommt, dass Dexter der leibliche Bruder des Kühllaster-Killers ist, findet Dexter heraus, dass Trinity in jeder Stadt nicht drei, sondern vier Menschen tötet. Das erste Opfer ist stets ein kleines Kind, dass in Beton eingegossen wird. Zwar kann er den Jungen vor Arthur retten, doch führt er diesen dadurch auf die richtige Spur. Trinity erkennt, wer und was Dexter wirklich ist.

    Am Ende der vierten Staffel kann Dexter den Trinity-Killer fangen und töten. Doch dieser geht ohne Reue und erzählt seinem Mörder noch, dass jetzt eh alles zu spät wäre. Was er damit meint, findet Dexter erst heraus, als er in seiner Wohnung ankommt. Statt in den Urlaub zu fahren, kam Rita noch einmal zurück. Trinity tötete sie in der Badewanne, um sich an Dexter zu rächen und sein Sohn Harrison sitzt in einer riesigen Pfütze aus Blut. Da Dexter als Kleinkind in einer ähnlichen Situation gefunden wurde, verstärkt sich seine Angst, sein Sohn könnte wie er werden.
  • Staffel 3: Miguel Prado

    12 Episoden
    Staffel 3 von "Dexter" beschäftigt sich weniger mit dem Serienkiller, der momentan Miami unsicher macht, als vielmehr mit Dexter (Michael C. Hall) selbst und seinem persönlichen Kampf, den Kodex von Ziehvater Harry Morgan (James Remar) einzuhalten. Da er in der zweiten Staffel jedoch herausgefunden hat, dass Harry Selbstmord beging, nachdem dieser merkte, was für ein Monster er mit Dexter schuf, fühlt sich sein Ziehsohn auch nicht sonderlich dazu verpflichtet, auf Harrys Weisheiten zu hören und diesen zu folgen.

    Zu Beginn der Staffel will Dexter den Drogendealer und Mörder "Freebo" töten, gerät bei dem Versuch jedoch in einen Streit zwischen Freebo, der flüchten kann und Oscar Prado, den Dexter in Notwehr töten musste. Das belastet ihn schwer, denn er hat noch nie abseits von Harrys Kodex gemordet. Wie sich herausstellt, war das Opfer auch noch der Bruder des Lieutenant des 'Sheriffs Department' und des Bezirksstaatsanwaltes Miguel Prado (Jimmy Smits).

    Später kann Dexter Freebo zwar finden und töten, wird dabei jedoch von Miguel überrascht, der ebenfalls den Mörder seines Bruders suchte. Dexter kann Miguel zum Glück erfolgreich davon überzeugen, dass er Freebo in Notwehr getötet hat und die beiden beseitigen die Leiche zusammen. Die zwei verstehen sich sogar so gut, dass es scheint, als würde zwischen ihnen eine tiefe Freundschaft entstehen.

    Ungefähr zur gleichen Zeit erfährt Dexter, dass seine (Schein-) Freundin Rita (Julie Benz) schwanger von ihm ist. Sie will das Kind behalten und entscheidet sich damit genau gegen Dexters Hoffnung, dass sie das Kind abtreiben lassen würde. Er befürchtet einfach, dass sein Nachwuchs genauso wie er ein Monster werden würde. Erst seine Schwester Debra (Jennifer Carpenter) kann ihn davon überzeugen, dass er ein guter Vater wäre. Um die Tarnung, die er sich mit Rita aufgebaut hat, zu perfektionieren, bittet er sie, ihn zu heiraten. Sie lehnt ab, da auch ihr Ex-Mann nur zu einer Hochzeit bereit war, nachdem er sie geschwängert hat. Es dauert eine ganze Weile, aber letztendlich kann Dexter sie mit einer (Kopierten und geschauspielerten) Rede dazu bewegen, ihn heiraten zu wollen.

    Debra, die unbedingt wie ihr Vater Detective werden möchte, wird auf den Freebo-Fall angesetzt, verscherzt es sich mit ihrem losen Mundwerk jedoch selbst. Ihr wird der Fall wieder entzogen und ein neuer Partner zugeteilt: Joseph „Joey“ Quinn (Desmond Harrington). Beide werden auf den brutalen Serienkiller "Der Häuter" angesetzt; und obwohl dieser einen Informanten von Quinn (Und gleichzeitig Liebhaber von Debra) gefangen nimmt und foltert und sogar kurzzeitig festgenommen wird, muss er doch wieder auf freien Fuß gelassen werden. Nichtsdestotrotz wird Debra zum Detective ernannt.

    Zum Ende der Staffel entdeckt Miguel Dexters dunkles Geheimnis. Er ist jedoch nicht davon abgeschreckt, sondern will von seinem Freund alles lernen. Dexter bemüht sich, Miguel Harrys Kodex zu lehren, versagt dabei jedoch. Miguel hintergeht ihn und tötet eine Anwältin, die er einfach nicht leiden konnte. Dexter kommt dahinter, stellt seinen "Freund" und tötet ihn. Was er jedoch nicht weiß ist, dass Miguel bereits den "Häuter" auf ihn angesetzt hat.

    In der letzten Folge wird es nocheinmal brenzlig für Dexter; doch kann er den "Häuter" das Genick brechen und seinen Tod später wie einen Selbstmord aussehen lassen. Die Staffel endet mit der Hochzeit zwischen Rita und Dexter.
  • Staffel 2: Der Bay-Harbor-Metzger

    12 Episoden
    In der zweiten Staffel von "Dexter" gibt es eine interessante Wendung der Ereignisse. Während Dexter (Michael C. Hall) bisher selbst den Abschaum der Menschheit gejagt und getötet hat, gerät er nun selbst in das Visier der Ermittler. Die Polizei findet die von Dexter im Meer entsorgten Leichen. Auf Grund der hohen Zahl an Opfern und ihrem Zustand, wird der Top-FBI-Ermittler Special Agent Lundy (Keith Carradine) mit der Untersuchung beauftragt. Zu Dexters Leidwesen ist Lundy gründlich, detailliert, systematisch und hochintelleigent.

    Noch brenzliger wird es, als dem Cop Sgt. James Doakes (Erik King) Dexters merkwürdiges Verhalten auffällt. Er weiß zwar nicht warum, aber er findet seinen Kollegen suspekt und ist seit dem davon besessen, herauszufinden, was mit Dexter nicht stimmt. Das schränkt dessen Bewegunsgfreiheit enorm ein und macht ihn noch vorsichtiger.

    Aber auch Rita kommt seinem Geheimnis langsam näher. Nachdem Ritas Ex-Mann wieder in ihrem Leben auftaucht, betäubt Dexter diesen und jubelt ihm Drogen unter, damit er wieder ins Gefängnis muss. Doch er kontaktiert Rita und bittet sie, nach einem Beweis seiner Unschuld zu suchen. Erst als er im Knast getötet wird, kommt seine Ex-Frau seiner Bitte nach und kann den Beweis auch tatsächlich finden. Sie glaubt Dexter zwar, dass er ihr und ihren Kindern nur helfen wollte, ist aber fortan davon überzeugt, dass Dexter selbst Drogenprobleme hat und schickt ihn zu einer Selbsthilfegruppe. Um seine Tarnung nicht auffliegen zu lassen, lässt sich Dexter auf die Forderung ein.

    Die Ereignisse spitzen sich zu, als Dexters Suchtbetreuerin Lila (Jaime Murray) sich in ihn verliebt. Lundy und Doakes kommen ihm in dieser Zeit immer näher und Rita trennt sich von ihm, da sie glaubt, herausgefunden zu haben, dass er ein Verhältnis mit Lila hat. Um Rita und die Kinder nicht zu verlieren, bemüht er sich, seiner Rolle gerecht zu werden; und um von der Polizei nicht geschnappt zu werden, schickt er dieser ein Manifest über seine Bluttaten, dass die Psychologen auf eine falsche Fährte führen soll.

    Beide Pläne gehen nach hinten los: da er sich verstärkt um die Aufmerksamkeit von Rita bemüht, zeigt Lila plötzlich ihr wahres Gesicht und bringt ihm noch mehr Schwierigkeiten. Gleichzeitig durchschaut Lundy die Absicht des sogenannten "Bay-Harbor-Metzgers" und seines falschen Manifests und ist überzeugt, dass der Mörder ein Mitglied der Polizei ist.

    Als Sgt. Doakes, der wegen eines Angriffs auf Dexter vom Dienst suspendiert wurde, zufällig erfährt, dass ein Metzgeropfer aufgrund Dexters Blutspurenanalyse freigesprochen wurde, ist er endlich von dessen Schuld überzeugt. Er bricht in Dexters Wohnung ein und kann dessen Trophäen, Objektträger mit Blutproben von allen Opfern, finden. Er stellt Dexter zur Rede und wird von diesem ausgeschaltet und in eine abgelegene Hütte gesperrt.

    Die Polizei findet später die Blutproben im Kofferraum von Doakes und hält fortan diesen für den Bay-Harbor-Metzger. Lila versucht Rita und ihre Kinder zu töten und gerät damit auf Dexters Abschussliste; sie stellt Dexter nach, findet so den gefangenen Doakes und sprengt die ganze Hütte, samt Cop, in die Luft. Als sie merkt, dass sie damit Dexters Liebe nicht gewinnen konnte und er sie für die Gefahr, die sie Rita und den Kindern gegenüber darstellt, töten lassen will, flieht sie nach Paris.

    Dexter konnte am Ende der Staffel jegliche Beweise so verdrehen, dass sie auf Doakes als Bay-Harbor-Metzger hindeuten und damit seinen Kopf aus der Schlinge ziehen. Er gilt nur als ehemaliger Drogensüchtiger und Fremdgänger und damit als ganz normaler Kel mit Fehlern. Die zweite Staffel endet damit, dass Dexter nach Paris reist und Lila tötet.
  • Staffel 1: Der Kühllaster-Killer

    12 Episoden
    In der ersten Staffel von "Dexter" wird der Protagonist der Serie, Dexter Morgan (Michael C. Hall) vorgestellt und näher beleuchtet. Dexter hat seit seiner frühesten Kindheit den unwiderstehlichen Dran zu töten. Dank seinem Pflegevater, Det. Harry Morgan (James Remar) hat er jedoch gelernt, ein erfolgreiches Doppelleben zu führen und seinen Morddrang auf Menschen zu kanalisieren, die den Tod in seinen Augen auch verdient haben.

    Um seine Tarnung aufrecht zu erhalten und um gleichzeitig Mörder, Vergewaltiger und anderen Abschaum aufzuspüren, der dem Polizeisystem durch die Lappen geht, arbeitet Dexter als Blutspurenspezialist beim Metro Police Department von Miami; ganz genau wie seine Schwester Debra Morgan (Jennifer Carpenter), die von seinem düsteren Geheimnis nichts weiß. Gleichzeitig verstärkt Dexter seine Tarnung, indem er, der er eigentlich völlig empfindungsunfähig ist (Mit Ausnahme gegenüber seiner Schwester), eine Beziehung mit Rita Bennett (Julie Benz) führt. Die Frau wurde von ihrem Ex-Mann mehrfach verprügelt und vergewaltigt und ist daher, genau wie Dexter, an keinerlei sexuellen Erlebnissen interessiert.

    Die Staffel beschäftigt sich nicht nur mit Dexters Vergangenheit, seinem Problem, Debra, Rita und deren Kindern einen "normalen" Menschen vorszuspielen, sondern auch mit dem Kühllaster-Killer. Ein Serienmörder, der seit kurzer Zeit in Miami sein Unwesen treibt.

    Die Tatsache, dass der Killer seine Opfer säuberlich zerstückelt und völlig blutleer zurücklässt, fasziniert Dexter und er glaubt, endlich einen Seelenverwandten gefunden zu haben. Und auch der Kühllaster-Killer scheint dem Forensiker immer wieder Botschaften zu hinterlassen, seit er seine Anwesenheit bei den Tatorten bemerkt hat.

    Nach einigen weiteren Morden tritt Dr. Rudy Cooper (Christian Camargo) auf den Plan; ein Arzt, der eines der Opfer des Killers, das es schaffte zu entkommen, behandelt. Nachdem Debra bereits eine Beziehung mit Rudy begonnen hat, kommt Dexter dahinter, dass es sich bei Rudy in Wirklichkeit um Brian Moser handelt; seinen leiblichen Bruder und Kühllaster-Killer.

    Brian, der Dexter verstehen kann und mit ihm fühlt, will sich die Liebe seines Bruders verdienen und hofft, dass beide in Zukunft gemeinsam auf Mordtour gehen können. Dexter hat sich zwar immer jemanden gewünscht, der ihn so akzeptiert und liebt wie er ist, doch macht Brian einen entscheidenden Fehler: er will Dexters Bindungen zu seinem alten Leben trennen und Debra töten.

    Hin- und hergerissen zwischen der Liebe zu seiner "falschen" Schwester und der zu seinem "echten" Bruder, entscheidet sich Dexter für Debra und tötet Brian. Er lässt die ganze Situation wie einen Selbstmord von "Rudy Cooper" aussehen und hinterlässt nicht einen einzigen Beweis seiner Anwesenheit.