Nachdem gerade erst die sechste Staffel von Dexter in den USA gestartet ist und mit 2,2 Millionen Zuschauern auch gleich noch den besten Start der Seriengeschichte aufstellte, steht die TV-Serie nun vor dem Aus.

Dexter - Vor dem Aus: Hauptdarsteller verlangt mehr Geld

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDexter
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 40/411/41
Endet Dexter mit der sechsten Staffel?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Showtime und Hauptdarsteller Michael C. Hall wollten die Verträge für eine siebte und achte Staffel bereits unterschreiben, allerdings hapert es am Finanziellen. Für zwei weitere Staffeln hätte Hall immerhin 20 Millionen US-Dollar bekommen, für ihn ist das aber zu wenig.

Da die Serie in den letzten Jahren immer erfolgreicher wurde, habe er bislang unter seinen Vertragsverhältnissen gearbeitet. Bedeutet im Klartext also: er selbst ist der Ansicht, dass er mehr wert als 20 Millionen US-Dollar ist. Daher möchte er einer Verlängerung auch nur dann zustimmen, wenn er 24 Millionen US-Dollar für zwei Staffeln erhält.

Klingt schon fast nach einem Déjà-vu im Hinblick auf Charlie Sheen. Es ist aber auch eher unüblich, dass eine Gage erhöht wird, nur weil eine Serie erfolgreicher als jemals zuvor ist. Sollte es zu keiner Einigung kommen, steht die Serie tatsächlich vor dem Aus, da Halls Vertrag nach der sechsten Staffel ausläuft und er nunmal die Hauptfigur ist.

Trotzdem hoffen Showtime und Michael C. Hall auf eine Einigung. Showtime vor allem deshalb, weil Dexter mit zu den erfolgreichsten TV-Serien gehört und auch beim internationalen Publikum gut ankommt. Und Hall natürlich unter anderem wegen dem Finanziellen, da er nicht nur Hauptdarsteller ist, sondern auch Executive Producer und durch Verkäufe (DVD, an internationale TV-Sender und Merchandising) ebenfalls ein stattliches Sümmchen verdient.