Darsteller Michael C. Hall zeigt kein Interesse an einem Spin-off zur TV-Serie Dexter. Spoiler: solltet ihr das Finale noch nicht gesehen haben, dann lest ab hier nicht mehr weiter.

Dexter - Hauptdarsteller Michael C. Hall hat keine Lust auf Spin-off

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 40/421/1
Ein Spin-off zu Dexter dürfte so schnell nicht realisiert werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er könne sich nur sehr schwer vorstellen, dass ein verlockendes Konzept auftauchen wird. Zwar wäre eine Rückkehr für ihn durchaus denkbar bzw. er würde eines Tages sicher darüber nachdenken, aber dann auch nur, wenn genügend Zeit verstrichen und etwas Neues aufgetaucht ist, das es wert sei. Aber zum jetzigen Zeitpunkt denkt er nicht an eine Rückkehr als Dexter nach. Er will ihn erst einmal in seiner Hütte lassen.

Wie er weiter meinte, habe sich Dexter im Laufe der Zeit verwandelt und es sei schwierig gewesen, überhaupt eine zusammenhängende Handlung aufrechtzuhalten. Angesichts der Konzeption der Figur - als er begann, sich in einem dunkleren, verschwommeneren und menschlicheren Gebiet zu bewegen - wurde es für Hall schwierig, es zu durchblicken.

Showtime-Chef David Nevins kann sich ein Spin-off zu Dexter vorstellen. Das aber nur unter einer bestimmten Bedingung: Michael C. Hall müsste wieder mit dabei sein. Wenn man eine solche Serie umsetze, müsse sie sich wie eine komplett neue anfühlen.

"Wir haben noch nichts Definitives, doch ich habe das Gefühl, dass Dexter für Showtime ein zentrales Franchise darstellt. Dexter ist für Showtime das, was Spider-Man oder Batman für Warner Bros. sind. Deshalb ist es meiner Meinung nach für uns wichtig, es am Leben zu halten", erklärte er erst Anfang des Jahres.