Die Fortsetzung der Serie Dallas wird keine weitere Staffel mehr erhalten. Vor wenigen Tagen verkündete der US-Sender TNT das Aus, so dass es am Ende also bei insgesamt drei Staffeln bleibt.

In einem Statement heißt es, dass man bei TNT sehr stolz auf die Serie sei. Sie habe die Erwartungen übertroffen und sich auch als würdige Fortsetzung der Geschichte rund um die Ewings erwiesen. Auch gibt man Danksagungen an die Bewohner von Dallas, dem Cast und dem Produktionsteam heraus.

Letztendlich sind die schlechten Einschaltquoten der Grund für das Ende. Das Finale am 22. September wurde in den USA von 1,7 Millionen Leuten verfolgt – die Serie endete damit erneut mit einem möglichen Tod eines Hauptcharakters.

Gerade für die Fans nicht gerade zufriedenstellend, müssen sie sich damit doch erneut mit einem Cliffhanger zufriedengeben. Bereits das Original endete mit dem angeblichen Selbstmord von J.R. Ewing – sie gehört mit zu den bekanntesten TV-Szenen der Fernsehgeschichte. Und auch schon in der dritten Staffel des Originals wurde ein berühmter Cliffhanger produziert, der die Frage aufwarf, wer denn auf J.R. Ewing schoss.

In der Fortsetzung traten neben neuen Darstellern auch altbekannte Gesichter auf, darunter Larry Hagman, Patrick Duffy und Linda Grey. Hagman starb im Laufe der Dreharbeiten zur zweiten Staffel.