Die Macher von BitTorrent wollen ein Crowdfunding-Experiment unterstützen, mit dem Geld bei ihren Usern für eine Sci-Fi-Serie namens Children of the Machine eingenommen werden soll.

Children of the Machine - Crowdfunding-Experiment: Sci-Fi-Serie soll durch BitTorrent-User finanziert werden

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Ein erstes Bild zur Serie.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Konkrete Details zu Serie selbst liegen noch nicht vor, im Laufe der nächsten Wochen aber will man mehr darüber verraten – darunter die Story, den Cast, Artworks und Fotos vom Set. Die erste Episode soll kostenlos Ende des Jahres angeboten werden und 60 Minuten lang sein.

Schließlich können die Zuschauer selbst entscheiden, ob sie die gesamte erste Staffel erwerben wollen. Die kostet 9,99 Dollar, wobei Produzent Marco Weber (Gesetz der Straße – Brooklyn’s Finest) und dessen Team mindestens 2,5 Millionen einnehmen wollen, um die Serie umzusetzen. Weber bezeichnet dies als perfekte Mischung aus Kickstarter und Netflix.

BitTorrent startete bereits im vergangenen Jahr ein Experiment mit sogenannten Bundles, mit denen die User ein Download-Paket von Künstlern erwerben können, seien es nun Songs oder auch Videos. Inzwischen sind 10.000 Anbieter mit zwei Millionen Inhalten vertreten, über 100 Millionen solcher Bundles wurden heruntergeladen. Das Prinzip scheint also zu funktionieren.

Allerdings mussten die Nutzer bislang nichts dafür zahlen und bloß ihre Mail-Adresse angeben. Mit der Serie versucht man nun erstmals Geld von den Usern einzunehmen.
BitTorrent will in Zukunft der führende Anbieter unabhängiger Inhalte werden, wie CCO Matt Mason erklärt. Illegale Downloads wolle man jedoch nicht unterstützen – die Leute würden die Plattform fälschlicherweise mit der Thematik in Verbindung bringen.