Breaking Bad wäre als Sitcom sicher unvorstellbar. Drogengeschäfte, organisierte Kriminalität, Dramen - das passt alles nicht so richtig in eine Sitcom.

Breaking Bad - Wie Breaking Bad als Neunziger-Sitcom aussehen würde

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBreaking Bad
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 36/371/37
Breaking Bad als Sitcom?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einige Szenen aus Breaking Bad jedoch sorgten dafür, dass jemand zumindest ein Intro basteln konnte, das ganz im Stil einer Neunziger-Sitcom gehalten ist. Natürlich darf die etwas verzerrte und schlechtere Optik nicht fehlen.

Gezeigt werden vor allem lockere Szenen, die mit einem fröhlichen Song untermalt werden. So erhält Breaking Bad gleich ein ganz neues Gesicht. Und irgendwie passt Bryan Cranston da auch ganz gut in diese Vorstellung, zumindest wenn er nicht gerade seine Glatze trägt und eine finstere Miene zieht.

Bis die letzten acht Folgen ausgestrahlt werden, vergehen noch einige Monate. Erst am 14. Juli 2013 wird der Sender AMC die zweite Hälfte von Staffel 5 ins Programm nehmen. Was uns da genau erwartet, darüber lässt sich nur spekulieren. Fest steht aber bereits, dass eine Hauptfigur noch vor dem großen Finale das Zeitliche segnen wird.

Bryan Cranston beschreibt in einem neuen Set-Video die letzten Folgen als eine Achterbahnfahrt in die Hölle. Zudem enthüllen die Darsteller, dass Walter White von jedem gehasst wird. Auch eine "richtig wilde" Szene zwischen Jesse (Aaron Paul) und Saul (Bob Odenkirk) soll es geben. Man darf also gespannt sein.

6 weitere Videos