In deutscher Sprache beginnt die Ausstrahlung der zweiten Hälfte der fünften Staffel am 9. Oktober auf AXN. Acht Folgen werden gezeigt, dann ist Schluss mit lustig und eine der meistgelobten und besten Serien aller Zeiten hat ihren Abschluss gefunden. Immerhin wird es einen Spin-off geben.

Eines am besten gleich vorweg: Hier wird gespoilert, was das Zeug hält. Wer das Finale von „Breaking Bad“ also noch nicht gesehen hat oder es bei der Ausstrahlung im deutschen Fernsehen vollkommen frei von Vorwissen sehen will, der kann gleich wieder mit dem Lesen aufhören.

Was tut sich beim rasanten Lauf auf das Finale? Nun, so einiges! Nachdem Walt einen Deal mit Lydia ausgehandelt und einen Anschlag auf Mikes noch verbliebene Teilhaber in Auftrag gegeben hat, brummt das Geschäft wieder. Hank wiederum macht eine schockierende Erfahrung, was „Heisenberg“ betrifft.

Damit endete die erste Hälfte der Staffel, gleich mit der neunten Folge wird die Frage angegangen, was Walt nun mit seinem Wissen, dass Walt Heisenberg ist, anstellt. Derweil fürchtet Jesse, dass Walt Mike hat umbringen lassen, und Walts Krebs kehrt zurück, weswegen er sich wieder einer Chemotherapie unterziehen muss.

Hank versucht, Skyler dazu zu kriegen, eine Aussage in Bezug auf Walts Aktivitäten zu machen, aber sie realisiert, dass er keinerlei Beweise hat, und schweigt deswegen. Walt vergräbt sein Geld in der Wüste und Jesse wird verhaftet, was Hank gerade recht kommt.

Breaking Bad - *SPOILER* Aus und vorbei: Das Finale der vielleicht besten Serie aller Zeiten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 36/381/38
Das Beste kommt zum Schluss? Dieses Bild veröffentlichte Dean Norris nach Abschluss der finalen Dreharbeiten im März.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hank verhört Jesse und versucht, ihn gegen Walt aufzubringen, hat damit aber keinen Erfolg. Er muss schließlich wieder entlassen werden. Wenig später hält Walt ein Treffen ab, an dem auch Hank, Marie und Skyler teilnehmen. Da Hank die Jagd auf ihn nicht abblasen will, zündet Walt eine Bombe von enormen Ausmaßen – rein metaphorisch gesprochen natürlich.

Jesse erklärt sich schließlich doch noch bereit, dabei zu helfen, Walt der Gerechtigkeit zuzuführen, während Skyler ihren Mann drängt, drastisch zu handeln, aber der hört ihr gar nicht zu. So bereitet sich Walt darauf vor, Jesse zu treffen, nicht ahnend, dass die DEA bereitsteht, ihn sich zu schnappen.

Das Finale

„Breaking Bad“ verabschiedet sich mit einer 75-minütigen Abschlussfolge, die genau das bietet, was man sich wünscht. Sie hat, so merkwürdig das auch klingen mag, eine Art von Happy End. So happy, wie es bei einer Serie wie dieser eben sein kann. Aber es ist ein definitives Ende. Walt stirbt, so wie man das eigentlich von der ersten Folge an erwartet hat, aber Jesse überlebt – und Walts Familie hat für immer ausgesorgt.

Packshot zu Breaking BadBreaking Bad kaufen: ab 11,96€

Walt ist alleine, sterbend und so ausgezehrt, dass er seinen Ehering schon an einer Kette um den Hals tragen muss. Aber er bäumt sich noch ein letztes Mal auf, bevor der Vorhang fällt.

Großartiges Finale einer großartigen Serie, das nicht nur emotional befriedigend ist, sondern einen würdigen Abschluss darstellt.Fazit lesen

Bevor er nach New Mexico geht, besucht er Elliott und Gretchen Schwartz, denen er vorwirft, seine Forschungsergebnisse gestohlen zu haben. Der erwartbare Ausgang dieser Szene wäre es, dass er sich an ihnen rächt und sie tötet. Walt rächt sich auch, aber sein Sieg sieht gänzlich anders aus. Indem er sie denken lässt, er hätte einen Killer auf sie angesetzt, zwingt er sie, seine zehn Millionen Dollar in einem Trust-Fund für seine Kinder zu sichern.

Nachdem er seine Familie abgesichert hat, trifft er Skyler und ist zum ersten Mal zu ihr und zu sich ehrlich, was seine Verbrecherkarriere betrifft. Bisher behauptete er immer, er hätte es für die Familie getan, aber wahr ist auch: „Ich habe es für mich getan. Ich mochte es, ich war gut darin und ich fühlte mich am Leben.“

Die Serie endet mit Walts Besuch bei Jesse. Eigentlich hatte Walt vor, den jungen Mann zu töten, aber dann rettet er ihm doch das Leben und sieht zu, wie Jesse Todd tötet, was den Kreis schließt, ist dies doch ein Echo eines lang vergangenen Mordes, mit dem für Walt im Grunde alles begann.

Breaking Bad - *SPOILER* Aus und vorbei: Das Finale der vielleicht besten Serie aller Zeiten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 36/381/38
Aus und vorbei: Das grandiose Abenteuer von Walter und Jesse ist endgültig vorbei.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Walt lässt Jesse die Chance, auch ihn zu töten. Aber Jesse kann es nicht. Er lässt Walt einfach zurück, der weiß, dass er sterben wird. Doch ihm ist gelungen, was er vor all der langen Zeit, als ihm bewusst wurde, dass er tödlich krank ist, erreichen wollte.

Ein befriedigendes Ende

Vince Gilligan leistet mit dem Finale von „Breaking Bad“ etwas, das so manch anderer Serie versagt bleibt: einen Abschluss zu finden, der in jeder Beziehung befriedigend ist. Andere Klassiker wie z.B. „Die Sopranos“ hatten es da deutlich schlechter, da das Ende Fragen offen ließ.

„Breaking Bad“ führt hingegen zum Anfang zurück. Mit Walt, dessen Krebs die Endstufe erreicht hat, schließt sich der Kreis, sodass aus den 62 Episoden der fünf Staffeln eine erstaunlich dichte Einheit wird. So homogen und in sich stimmig sind nur wenige Serien.