Die Macher von Breaking Bad veröffentlichten ein alternatives Ende, das nicht ganz so ernst gemeint ist. Wer sich überraschen lassen möchte, geht direkt zum Video unter dem Text.

Breaking Bad - Macher veröffentlichen alternatives Ende

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBreaking Bad
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 36/371/37
Es kommt am Ende alles anders, als man denkt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das alternative Ende beginnt damit, dass Hal (Bryan Cranston) schweißgebadet aufwacht und seiner Ehefrau Lois (Jane Kaczmarek) von einem schrecklichen Traum erzählt. Er war darin ein Weltklasse-Chemiker, der zum Meth-Dealer geworden ist, Bomben baute und dabei seltsame Leute getroffen hat.

Er berichtet ihr von dem merkwürdigen Typen, wahrscheinlich sein Bruder, der genau wie jener aus The Shield (gemeint ist Michael Chiklis) aussehen würde. Und dann war da noch jemand, der ständig das B-Wort in den Mund nahm.

Somit war Breaking Bad also ein Traum von Hal aus der Sitcom Malcolm Mittendrin. Lois sagt ihm noch: "Ich wusste, dass das passieren wird. Du lässt dir einen Bart stehen und denkst auf einmal, du bist Osama Bin Laden."

Damit dürfte auch klar sein, was Jane Kaczmarek Anfang des Jahres am Set von Breaking Bad suchte. Das alternative Ende wurde vermutlich zu jenem Zeitunkt gedreht - damals wurde fleißig gerätselt, was deren Besuch zu bedeuten haben könnte. Es ist davon auszugehen, dass das alternative Ende auf der kommenden DVD zu den letzten Folgen Platz finden wird.

Update: Das Video wurde auf Youtube gesperrt. Anschauen könnt ihr euch das alternative Ende jedoch nach wie vor unter mashable.com.