''Walter White'-Darsteller Bryan Cranston kam in einem aktuellen TV-Interview mit CNN auch auf Breaking Bad zu sprechen. Da im folgenden Text ein massiver Spoiler zum Finale der TV-Serie auftaucht, sollten diejenigen nicht weiterlesen, die das Ende von Breaking Bad noch nicht gesehen haben.

Breaking Bad - Bryan Cranston über Walter Whites Rückkehr: "Sag niemals nie"

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBreaking Bad
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 36/371/37
Ob Walter White starb, kann auch Bryan Cranston nicht sagen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Moderatorin Ashleigh Banfield sprach die Endszene in Breaking Bad an, in der Walter White offensichtlich starb und am Ende mit offenen Augen am Boden lag, während die Polizei sich langsam um ihn versammelte. Für viele Zuschauer war damit klar: Walt ist tot.

Banfield scheint sich aber nicht ganz so sicher zu sein, schließlich waren doch noch Walts Augen offen. Sie fragt sich also, was wäre, wenn die Polizei ihn gefangen nahm, er sich von seiner Schusswunde erholt und dann ausgebricht. Cranston selbst weiß auch nicht so richtig, ob dessen Serienfigur das Zeitliche segnete. Er machte darauf aufmerksam, dass man nicht sah, wie der Reißverschluss des Leichensacks zuging. Über noch mehr Breaking Bad in Zukunft bzw. Walter Whites Rückkehr sagte er: "Sag niemals nie."

Ausschließen kann man es also nicht, es klingt doch aber eher sehr unwahrscheinlich. Mehr "Breaking Bad" wird es somit vorerst nur im Spin-off Better Call Saul geben, wo Cranston durchaus den ein oder anderen Auftritt haben könnte.