Das 'Breaking Bad'-Spin-off Better Call Saul ist ab sofort auch in Deutschland auf Netflix verfügbar. Anschauen könnt ihr euch die ersten beiden Folgen, wobei weitere Episoden im Wochentakt herauskommen.

Better Call Saul - 'Breaking Bad'-Spin-off jetzt auch auf Netflix, bricht US-Zuschauerrekord

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/26Bild 1/261/26
Better Call Saul ist jetzt auch in Deutschland via Netflix verfügbar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die beiden Folgen sind wahlweise auf Englisch, Deutsch und Französisch verfügbar – zusätzlich lassen sich Untertitel einblenden.

Beschrieben wird die erste Folge so: "Underdog-Anwalt Jimmy McGill (Bob Odenkirk) will seine zwielichtige Vergangenheit hinter sich lassen. Doch Gewohnheiten lassen sich in Anbetracht einer großen Chance nur schwer ablegen."

Dabei trifft er übrigens nicht nur auf den von Jonathan Banks gespielten Mike Ehrmantraut, mit dem er schon in Breaking Bad zu tun hat. Ohne Spoiler verraten zu wollen, taucht auch eine weitere bekannte Figur auf.

In den USA startete Better Call Saul am Sonntag auf dem Sender AMC und konnte gleich noch einen neuen Rekord einbringen. Insgesamt schauten 6,9 Millionen Zuschauer zu, wovon sich 4,4 Millionen in der Zielgruppe 18 bis 49 Jahre befanden.

Keine andere Pilotfolge konnte bislang mehr Zuschauer aus der Zielgruppe vor die Bildschirme locken. Den bisherigen Rekord hielt Deadwood seit 2004, wo 3,7 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 18 bis 49 Jahre einschalteten.

Mehr zur Serie erfahrt ihr in unserer Better Call Saul Kritik.