Letzten Donnerstag lief in den USA mit Anger Management Charlie Sheens neue TV-Serie an, in der er einen ehemaligen Profisportler und inzwischen Anti-Aggressions-Therapeuten spielt. Und der Start verlief äußerst erfolgreich.

Anger Management - Charlie Sheen startet mit Rekord-Quoten

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Bislang wurden nur 10 Episoden gedreht - sollten die Quoten aber im bisherigen Rahmen bleiben, dann wird e 90 weitere geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2

5,5 Millionen Zuschauer wollten die Pilotfolge sehen, die darauffolgende zweite Episode sahen gar 5,7 Millionen. Damit hatte Anger Management nicht nur die beste Quote für den Sender FX seit Sendestart. Es ist sogar die höchste Einschaltquote, die eine Comedyserie mit festem Script je im US-Kabelfernsehen erreicht hat.

Profitieren konnten davon anschließend auch weitere Produktionen von FX, wie etwa die nachfolgende Serie Wilfred mit Elijah Wood, die in der Gesamtzuschauerzahl mit 71 Prozent über dem Schnitt der ersten Staffel lag.

Sollten die Einschaltquoten von Anger Management auf einem ähnlichen Niveau bleiben, werden über 90 weitere Folgen nachbestellt. Dann verlängert sich automatisch der Vertrag mit FX, die Serie auf insgesamt 100 Folgen zu bringen.

Unterdessen musste die Serie einiges an Kritiken einstecken. Die New York Times betitelt Anger Management beispielsweise als eine altmodische Sitcom mit vorhersehbaren Gags und lärmendem Gelächter vom Band.

Aktuellstes Video zu Anger Management

Anger Management - Exklusiver Clip: "Gag Reel"3 weitere Videos