Einen Oscar mit einem Streamingdienst gewinnen? Genau diese Ambition hegt Amazon-Chef Jeff Bezos, wie er in einem Interview mitteilte.

amazon - Amazon-Chef Jeff Bezos will mit Amazon Prime Video einen Oscar gewinnen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuamazon
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 11/121/12
Jeff Bezos will den Oscar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Seit 2006 [Start in den USA] bietet Amazon einen Streaming-Dienst an. In Deutschland gibt es Amazon Video seit dem Zusammenschluss von Amazon Prime und Lovefilm im Februar 2014. Neben einer über 25.000 Filme und Serien umfassenden Auswahl bietet Amazon auch Eigenproduktionen der Amazon Studios an. Die derzeit bekannteste dürfte die von Ridley Scott produzierte Serie The Man in the High Castle basierend auf Philip K. Dicks Das Orakel vom Berge mit Alexa Davalos und Rupert Evans in den Hauptrollen sein.

Neben Serien produzieren die Amazon Studios auch Filme. Die erste Produktion war Spike Lees Musical Chi-Raq, mit einem illustren Cast bestehend aus Wesley Snipes, Angela Bassett, John Cusack und Samuel L. Jackson, das die Gewalt in Chicago behandelt.

Das Ziel ist der Oscar

"Wir wollen einen Oscar gewinnen. Amazon hat ja schon Golden Globes und Emmys gewonnen. Unser gegenwärtiges Ziel ist es, 16 eigene Filme pro Jahr zu produzieren", so Amazon-Chef Jeff Bezos in einem Interview. "Wir lassen uns das was kosten. Ich will Meistern wie Spike Lee oder Woody Allen eine neue Plattform bieten. Wir sind in der Lage, solchen Könnern kreative Kontrolle und vor allem viel Freiheit zu gewähren."

Unrealistisch ist diese Vorstellung nicht. Immerhin konnte Filmemacherin und Comedian Jill Soloway für die Serie Transparent bei den 67. Primetime Emmy Awards im vergangenen September einen Preis für die beste Regie in einer Comedy-Serie gewinnen.

Ein Oscar, vor allem in Hinblick auf die Kooperationen mit namhaften Regisseuren dürfte somit durchaus im Bereich des Möglichen liegen.

Woody Allen bereut es allerdings bereits, das Angebot von Amazon für eine Web-TV-Serie angenommen zu haben. Aber nicht, weil er die Kooperation nicht schätze, sondern, weil er das Unternehmen nicht enttäuschen wolle.

Welches ist dein Lieblings-Filmgenre