Für alle Fans von Todd McFarlane Spawn: Schaut euch diesen gut inszenierten Fan-Kurzfilm an. So hätte Spawn schon immer sein sollen.

Aktuelles - Spawn - The Recall: Spawn wie er schon immer hätte sein sollen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 6/71/7
Michael Paris' Spawn: The Recall
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

1997 kam mit Mark A.Z. Dippés Spawn eines der ersten Filme der damals neu aufkeimenden Comiverfilmungen auf den Markt. Leider war diesem Spawn mit John Leguizamo, Michael Jai White und Martin Sheen kein großer Erfolg beschieden, weder bei Kritikern noch beim Publikum.

Spawn wurde vielen einfach noch zu menschlich dargestellt. Diesen Fehler machte der französische Regisseur und offensichtliche Spawn-Fan Michael Paris nicht. Sein Spawn ist das, was er schon immer war: Eine Ausgeburt der Hölle, kein strahlender Held.

Paris drehte seinen Kurzfilm in wenigen Tagen, merkt jedoch an, dass die Post Production mehrere Jahre in Anspruch nahm. Tatsächlich hat dieser siebenminütige Kurzfilm wesentlich bessere CGI-Effekte als etwa der 97er Spawn. Allerdings sind auch bereits über 15 Jahre ins Land gezogen.

Storytechnisch dreht es sich hier um eine ehemalige Hexe und ihren Sohn, die versucht, ein normales Leben zu führen. Doch die Mächte der Dunkelheit sind noch immer hinter ihr her. Als ihr Sohn bei einem Einkauf im Supermarkt verschwindet, ahnt sie, dass er in Gefahr ist. Doch da ist noch eine dunkle Macht, die ihn beschützt - Spawn.

17 weitere Videos