*Update*

Nun ist der rund 15-minütige Power Rangers-Fanfilm wieder auf Youtube zu sehen. Nur dieses Mal eindeutig markiert als nicht jugendfrei und mit einem Disclaimer versehen, indem sich die Macher eindeutig von der Power Rangers-Marke von Saban distanzieren und erklären, dass dies nur ein Fanfilm darstellt.

17 weitere Videos

Ursprüngliche Nachricht:

Saban (SCG Power Rangers LLC), der Rechteinhaber der Marke Power Rangers hat wohl gewonnen. Joseph Kahns düsterer Power Rangers-Kurzfilm ist nach Vimeo nun auch von Youtube verschwunden. Außerdem meldeten sich auch Darsteller der alten TV-Kinderserie zu Wort und sind genauso gespaltener Meinung wie die Fans.

Aktuelles - Power Rangers-Kurzfilm von Youtube entfernt, alte Power Rangers melden sich zu Wort *UPDATE*

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 6/71/7
Das war's dann wohl für den harten Power Rangers-Kurzfilm von Regisseur Joseph Kahn und Produzent Adi Shankar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Über 12 Millionen Views in nicht einmal zwei Tagen - das ist die Bilanz des düsteren Power Rangers-Kurzfilm von Regisseur Joseph Kahn und Produzent Adi Shankar. Wer hätte gedacht, dass die bei den meisten als alberne Kinderserie abgestempelte Marke derart virale Energien besitzen würde? Doch das dürfte eher der düsteren, brutalen Ausrichtung Kahns geschuldet sein. Doch leider ist die Show vorbei, Saban (SCG Power Rangers LLC), der Rechteinhaber der Marke Power Rangers hat den Kurzfilm nun von Youtube entfernen lassen, nachdem man ihn zuvor schon aus Vimeo entfernen ließ.

Regisseur Kahn zeigt sich enttäuscht. "Ich denke, es ist ein herber Schlag für das Fantum", so Kahn. "Ich denke, sie schaden sich damit nur selbst. Mit diesem Kurzfilm haben sie mehr Aufmerksamkeit erhalten als jemals zuvor. Wie will man das Internet mit den Power Rangers brechen? ich denke, es hat ihnen eine Menge Publicity eingebracht und die Power Rangers wieder in das Bewusstsein der Popkultur gebracht. Anstatt den guten Willen der Fans zu unterstützen haben sie es in eine Rechtsfrage verwandelt. Sieht nicht so aus, als würden sie auch nur im Ansatz an das Fantum denken."

Er hoffe, dass Saban einsieht, dass man die Fans an der Marke teilhaben lassen sollte, wolle man in der heutigen Popkultur relevant sein. Man könne ihnen nicht einfach diktieren, wie sie etwas zu sehen hätten. Auch Produzent Adi Shankars Anwalt Ashwant Akula Venkatram teilte mit, die Entscheidung anzufechten.

Indes meldeten sich auch ehemalige Darsteller der alten 90er-Kinderserie zu Wort. Zwei teilen eine positive Meinung, während ausgerechte White Ranger Jason David Frank das Ganze negativ betrachtet. Amy Jo Johnson, die in der Serie die Rolle von Pink Ranger innehatte, teilte den Kurzfilm auf ihrer Seite, da sie ihn großartig finde, während sie anmerkt, dass er nichts für Kinder sei. Walter Jones, der Black Ranger teilte über seine Facebook-Seite mit, dass er den Kurzfilm toll finde, wollte ihn allerdings nicht teilen, da er sich seiner minderjährigen Fans bewusst sei.

Weniger begeistert zeigte sich Jason David Frank, der den White Ranger spielte. Er sei gebeten worden, daran teilzunehmen, was er aber abgelehnt habe. Er sei auch der Meinung, dass die Power Rangers weiterhin kindgerecht bleiben sollten und dass er sich nicht für den brutalen Kurzfilm von Joseph Kahn interessiere.