Mit Outerlands kommt demnächst eine sechsteilige Dokumentarserie, die sich mit der Geschichte des Gaming auseinandersetzt - dabei aber den Fokus auf die Menschen der Community, Entwickler wie Spieler, legt.

Aktuelles - Outerlands: Sechsteilige Dokumentarserie betrachtet die Menschen der Gaming-Community

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 6/71/7
Ralph Baer, der Erfinder der ersten Spielekonsole
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

AREA 5 hat sich als Produktionsstudio für Gaming-Sendungen und Dokumentarfilme im Gaming-Bereich einen Namen gemacht. I Am Street Fighter und Grounded: The Making of The Last of Us sind zwei gute Beispiele. Nun kündigte AREA 5 eine neue, sechsteilige Dokumentarserie mit dem Titel Outerlands an. Diese neue Serie wirft einen Blick auf die stetig wachsende Spieleindustrie, die derzeit ihre goldenen Zeiten feiert. Doch dieses Mal liegt der Blick nicht etwa auf den Spielen, sondern auf den Menschen. Sowohl Entwickler als auch Spieler und Menschen, die von Spielen leben, werden hier porträtiert. Das schließt Ralph Baer, den Entwickler der ersten Spielekonsole genauso ein wie auch Anita Sarkeesian, Feministin und Spiele-Journalistin.

Die erste Episode feiert ihre Premiere auf dem XOXO Art Festival in Portland, Oregon. Wo und wann man sie dann noch sehen kann, steht noch nicht fest.

17 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(46 Bilder)