God: Serengeti ist der kürzeste, aber zugleich auch der beste der drei Kurzfilme von Neill Blomkamp und Oats Studios. Darin spielt sein langjähriger Filmpartner Sharlto Copley den lieben Gott höchstselbst.

God; Serengeti - Im dritten Kurzfilm von Neill Blomkamp spielt Sharlto Copley Gott

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 6/71/7
Gott hat eindeutig Spaß mit seinen kleinen Geschöpfen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die ersten beiden Kurzfilme von Filmemacher Neill Blomkamp und Oats Studios waren nicht viel mehr als derselbe Einheitsbrei, den er bereits ein paar Mal auf die Leinwände gebracht hatte. Action und Blut gepaart mit spektakulären Bildern. Dem Anspruch, Experimentelles zu liefern, wurde der südafrikanische Regisseur bislang nicht wirklich gerecht.

Anders dagegen bei God: Serengeti. Der dritte und auch kürzeste der Filme aus der Volume 1 ist tatsächlich mal ein Schritt in die richtige kreative Richtung und reizt die Möglichkeit eines Kurzfilmes aus. Und Gott wird hier von niemand Geringeres als Sharlto Copley gespielt, der bislang noch in allen Filmen von Blomkamp mitwirkte. Ein wenig erinnert dieser Kurzfilm an eine Live-Action-Verfilmung von Peter Molyneux' Black and White-Strategiespielreihe, in der man ebenfalls einen Allmächtigen spielt. Wirklich sehenswert. Blomkamp sollte mehr in diese Richtung gehen mit Oats Studios.

17 weitere Videos

Vor kurzem enthüllte Filmemacher Neil Blomkamp sein ambitioniertes Kurzfilme-Projekt gemeinsam mit dem Studio New Oats über Steam. Die ersten drei 20-minütigen Kurzfilme der Volume 1 werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Ziel ist es, das Monetarisierungspotenzial auf Steam für Kurzfilme auf die Probe zu stellen. Bei genügend Nachfrage soll die Volume 2 folgen. Auch sind Langfilmversionen denkbar.