Good Old Games, mittlerweile nur noch GOG, hat verkündet, neben Spieleklassikern in Zukunft auch DRM-freie Filme und TV-Serien verkaufen zu wollen.

Aktuelles - GOG verkauft bald auch Filme und TV-Serien

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 6/71/7
Über GOG kann man nun auch Dokumentarfilme wie Indie Game: The Movie kaufen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

GOG, früher beim Launch im Jahre 2008 auch unter dem vollständigen Namen Good Old Games bekannt, ist eine englischsprachige Verkaufsplattform mit Sitz in Warschau, Polen, die sich auf Retro-Spiele und Klassiker spezialisiert hat, die sie entweder bereits mit einem Patch versehen hat, oder mit einem Emulator ausliefert, um zu garantieren, dass die Spiele auch auf modernen Rechnern laufen. Die Spiele werden alle komplett ohne DRM angeboten. Kein Wunder, ist GOG doch ein Tochterunternehmen von CD Projekt S.A., dem Entwickler der Witcher-Reihe, und dieser hat bekanntlich eine ganz spezielle Einstellung zu DRM.

Wer alte Spiele liebt, wird GOG so oder so bereits kennen. Alle anderen wird GOG nun auch neue Produktpaletten anbieten, um sie zu locken - Filme und TV-Serien, natürlich DRM-frei.

Den Anfang machen 21 Dokumentarfilme, die sich mit den Themen Spiele, soziale Netzwerke, Arcades und Cosplay beschäftigen. Darunter Titel wie Indie Game: The Movie, 100 Yen: The Japanese Acrade Experience, The Startup Kids, Minecraft: The Story of Mojang, My Other Me: A Film About Cosplayers und Once Upon Atari. Einige davon sind kostenlos, die meisten kosten 4,49 Euro, manche aber auch 5,69 Euro.

Wie man sieht, handelt es sich bislang nur um Indie-Produktionen. Der Grund dafür ist der, dass die großen Studios noch Bedenken haben, ihre Filme und TV-Serien ohne DRM anzubieten. Doch GOG hofft, dass sich das noch ändern wird. Filme sind ein wesentlich älteres Medium. Da sei es nun mal verständlich, dass Veränderungen hier nur mühsam vonstatten gehen, so ein GOG-Repräsentant.