Wenn man den Kurzfilm nicht mit eigenen Augen gesehen hat, wird man kaum glauben, was man bei entsprechender Umsetzung alles aus den doch recht familienfreundlichen Power Rangers herausholen kann. Wahnsinn! Hollywood, das muss auf die große Leinwand.

Aktuelles - Atemberaubend!! So habt ihr die Power Rangers noch nie gesehen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 6/71/7
Diese Power Rangers sind bereit für das neue Jahrtausend
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Was ihr hier zu sehen bekommt, hat mit der ursprünglichen, kindertauglichen und bunten TV-Serie so gut wie nichts mehr gemeinsam, denn was Regisseur Joseph Kahn mit seinem Fanfilm präsentiert, ist nichts Geringeres als die Zukunft der Power Rangers. Kahn ist kein Unbekannter, als Music Clip-Regisseur hat er bereits Stars wie Eminem, 50 Cent, Britney Spears und auch jüngst Taylor Swift in Szene gesetzt. Filmtechnisch führte er bislang bei Hart am Limit und Detention - Nachsitzen kann tödlich sein Regie.

Sein Power Rangers-Fanfilm wurde von Adi Shankar produziert, der in der Vergangenheit schon des Öfteren bewies, dass er ein Faible für kurze, knackige Filme hat. So produzierte Shankar auch den Punisher-Kurzfilm Dirty Laundry mit Thomas Jane in der Hauptrolle, aber auch knallige Kinofilme wie Dredd, Lone Survivor und den Liam-Neeson-without-a-Gun-Streifen The Grey - Unter Wölfen. In den Hauptrollen sind sogar richtig bekannte Personen: Katee Sackhoff und James Van Der Beek. Und dafür, dass Kahn zu Beginn gar nichts mit den Power Rangers anfangen konnte, oder gerade weil er nichts mit ihnen anfangen konnte, hat er eine beachtliche Interpretation geschaffen, der das Original nicht das Wasser reichen kann.

Ein neuer Power Rangers-Streifen ist in der Tat auch in der Mache. Produziert wird der Film von Haim Saban, dem Erschaffer der Power Rangers. Es bleibt zu hoffen, dass er sich diesen fantastischen Kurzfilm zu Herzen nimmt, oder besser gleich Regisseur Joseph Kahn engagiert. Immerhin hat er mit seinem Kurzfilm mal eben so jeden bisherigen Power Rangers-Film an die Wand gespielt. Leider teilte dieser in einem Interview bereits mit, dass er keinerlei Interesse an einem 200-Millionen-Dollar-Power Rangers hätte, da er sich einfach nicht genug dafür interessiere. Sein 14-minütiger Kurzfilm sei schon alles, was ihm zu den Power Rangers einfalle - 14 Minuten pure Gewalt.

Besonders die Idee, aus einer wirklich simplen und "idiotischen" Serie wie den Power Rangers eine düstere und völlig ernste Geschichte zu zaubern, habe ihn gereizt. Selbst für einen erklärten Anime- und Martial Arts-Fan wie ihn seien die Mighty Morphin Power Rangers eine Truppe nicht ernstzunehmender Kalauer. "Ich meine, die Kerle verwandeln sich in Dinosaurier", so Kahn.

Trotz allem hat Kahn mit seinem Kurzfilm innerhalb des Bootleg Universe von Produzent Adi Shankar ein Werk geschaffen, an das Lionsgate und Saban Entertainment erst mal herankommen müssen.

17 weitere Videos