"Der Versuch, den Status Quo radikal zu ändern, ist mutig. Aber: Das alte Gefühl ist da." - Peter Osteried

14 Jahre nach dem Ende der Fernsehserie ist das alte Gefühl wieder da. „Akte X“ fühlt sich in ihrer zehnten Staffel so an, wie zur besten Zeit der Serie, auch und gerade, weil es eine neue, interessante Wendung in der Verschwörungsgeschichte gibt, die alte Figuren miteinbezieht, aber in einen faszinierenden, mit der nach dem 11.9. veränderten Weltlage arbeitenden Kontext einmündet.

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI - Teaser Trailer #2Ein weiteres Video

Das kann funktionieren, aber es kann auch kräftig nach hinten los gehen. Der Auftakt ist auf jeden Fall sehr schön und erinnert daran, was „Akte X“ einst groß gemacht hat. Es wäre durchaus wünschenswert, wenn diese Staffel nicht der Schwanengesang, sondern der Neustart von „Akte X“ ist.

Hier geht es weiter: "Heroes Reborn - TV-Serien-Review: Die Helden sind zurück".

Kino

- Wählt die besten Science-Fiction-Filme
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (125 Bilder)