Schöpfer Chris Carter verriet einige Details zur kommenden Fortsetzung von 'Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI', die im gewissen Sinne durchaus Spoiler darstellen. Wer also nicht gespoilert werden möchte, liest ab dieser Stelle nicht mehr weiter.

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI - Chris Carter wirft mit Spoilern zur Fortsetzung um sich

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAkte X – Die unheimlichen Fälle des FBI
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 17/181/18
2016 ist es so weit: dann kehrt Akte X zurück.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie Carter erklärte, stehen die Chancen ziemlich gut, dass die Gruppierung 'Die einsamen Schützen' (im Original: The Lone Gunmen) zurückkehren könnte. Dabei handelt es sich um drei Computer-Spezialisten, die außergewöhnlich gute Kontakte zum FBI haben. Darunter auch zu Agent Fox Mulder. Die Gruppierung erhielt 2001 ihre eigene TV-Serie.

Und dann wird es in den sechs neuen Folgen natürlich auch um die Beziehung zwischen Mulder und Scully gehen, die sich laut Carter nicht mehr dort befindet, wo man sie damals mit den letzten Folgen von Akte X verlassen habe. Die Beziehung zwischen beiden sei immer ein Teil der Mystery von Akte X gewesen, wobei in der neuen Staffel einige Fragen beantwortet werden sollen.

Ansonsten werden die neuen Folgen wieder das Stilmittel "Cold Open" verwenden. Zum Start soll es eine ein, zwei oder drei Minuten lange Szene geben, die die Serie einleitet. Extra dafür musste sich das Team bei FOX eine Erlaubnis abholen, da das Unternehmen normalerweise dieses Stilmittel abgeschafft hat.

Carter zufolge sind alle Episoden miteinander verbinden, bilden für sich jedoch eine Geschichte.