Die hierzulande weniger bekannte US-Komödie Wet Hot American Summer soll zur TV-Serie werden. Hinter dem Projekt steckt Netflix, wobei der Ansatz auf den ersten Blick merkwürdig klingt.

- Komödie wird zu TV-Serie - Darsteller sollen zurückkehren

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Wet Hot American Summer soll zur Netflix-Serie werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Daraus entstehen soll nämlich eine zehnteilige Prequel-Serie, die also vor den Geschehnissen des Films spielt. Die Original-Darsteller will man zurückbringen und sie als Jugendliche darstellen, obwohl sich viele von ihnen inzwischen in ihren Vierzigern befinden. Der Film selbst ist aus dem Jahr 2001.

Dabei soll nicht jeder Darsteller in jeder Episode auftauchen, während die jeweiligen Charakter-Szenen innerhalb weniger Tage gedreht werden. Wahrscheinlich halten auch Szenen aus dem Film her.

Im Original zu sehen sind Paul Rudd, Bradley Cooper, Amy Poehler, Elizabeth Banks, Ken Marino, Molly Shannon, Christopher Meloni, Janeane Garofalo, David Hyde Pierce, Michael Ian Black, Joe Lo Truglio und Michael Showalter.

David Wain, Regisseur des Films, würde auch die Serie inszenieren. Selbst Film-Schöpfer Showalter wäre wieder daran beteiligt.

Überlegungen um ein neues Wet Hot American Summer bzw. eine Serie gab es schon seit Jahren - 2011 tauchten Gerüchte über ein Prequel und Sequel auf.