In den vergangenen Wochen gab es verschiedene Gerüchte und die dazugehörigen Dementi über den Plot des kommen Fantastic Four-Reboots zu lesen – wahrscheinlich ist also auch diese neue Meldung mit einer gewissen Skepsis zu betrachten. Interessant ist die Nachricht dennoch: Laut dem Hollywood Reporter wird auch im Reboot Dr. Doom, Erzfeind der Fantastischen Vier, die Rolle des Bösewichts übernehmen. Soweit, so unspektakulär, doch das Interessante ist, dass das Studio Fox angeblich in Erwägung zieht, die Rolle mit einer Frau zu besetzen.

- Wird Dr. Doom im Reboot eine Frau?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zu
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Der alte Dr. Doom: Julian McMahon
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Chronicle-Regisseur Josh Trank führt Regie bei dem Reboot und überraschte so manchen Fan bereits mit seiner Entscheidung, den dunkelhäutigen Michael B. Jordan (einen der Hauptdarsteller aus Chronicle), als menschliche Fackel Johnny Storm, in den Comics ein Weißer, zu besetzen. Mit einer Frau als Dr. Doom würde er also den Weg fortsetzen, den vielen, vielen von weißen Männern dominierten Superheldenfilmen einen Film mit etwas mehr Vielfalt entgegenzusetzen. Erwartet uns hier eventuell doch mehr als ein weiteres, überflüssiges Remake?

Derzeit werden außerdem Schauspieler für die anderen Mitglieder der Fantastic Four getestet – unter anderem sind Kate Mara (House of Cards) und Emmy Rossum (Shameless) für die Rolle der Sue Storm im Gespräch, während Miles Teller (Project X, 21 and Over) als Kandidat für die Rolle des Reed Richards gilt.