Update: Die Kickstarter-Kampagne zum geistigen Myst-Nachfolger Obduction ging erfolgreich zu Ende. Einnehmen wollte man mindestens 1,1 Million Dollar, am Ende wurden es aber über 1,3 Millionen. Damit wurde noch ein Stretch Goal erreicht, wonach eine Lokalisierung sowie die Unterstützung der Oculus Rift Einzug halten.

Ursprüngliche Meldung: Myst-Schöpfer Rand Miller arbeitet derzeit mit seinem Studio Cyan Worlds an einem größeren Projekt, wie er im Rahmen der Indiecade verriet. Finanzieren will er das Ganze via Kickstarter, machte aber keinerlei Angaben dazu.

- Geistiger Myst-Nachfolger mit erfolgreicher Kickstarter-Kampagne *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Das letzte Myst hat bereits acht Jahre auf dem Buckel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Miller habe man einige größere Ideen, die man gerne umsetzen würde und mit denen man auch schon an Publisher herantrat. Aber die sollen am Ende bloß angewunken haben.

"Für mich ist Kickstarter eine großartige Gelegenheit, also ja, wir arbeiten gerade etwas für ein größeres, künftiges Projekt aus", so Miller.

Darüber hinaus machte er deutlich, dass der Mobile-Markt dem Studio geholfen habe, zu überleben - wenn auch eher dürftig. Gut möglich also, dass man mit dem Projekt unter anderem erneut Smartphones, Tablets und Handhelds beliefern möchte.

Es ist schon etwas länger her, als Cyan Worlds das letzte Mal an einem großen Projekt werkelte. Die letzten beiden Werke waren realMyst für iOS-Geräte und Riven für das iPad - das Sequel zu Myst. Im Grunde waren es häufig Ports von Myst, an denen die Entwickler in den vergangenen Jahren arbeiteten.

Der letzte große Ableger der Reihe, Myst V: End of Ages, erschien 2005.