Er sei selbstmordgefährdet, lebe nur noch für das Spiel, erklärte ein 17-Jähriger in einer Online-Konversation gegenüber einem Vertreter von Blizzard Entertainment, mutmaßlich ein Gamemaster im Spiel World of Warcraft: Wrath of the Lich King. So zumindest berichtet es das Middletown Journal am vergangenen Mittwoch.

Der Blizzard-Mitarbeiter zögerte nicht lange und wählte die Notrufnummer 911. Als kurz darauf die Polizei sowie Ärzte bei dem Jungen eintrafen und feststellen, dass er für einen falschen Alarm verantwortlich war, wurde der Teenager in Handschellen mit aufs Revier genommen.

Im Verhör brachte man dann in Erfahrung, dass es dem Jungen lediglich darum ging "im Spiel zu bekommen, was er wollte." Mittlerweile wurde der Simulant wieder in die Obhut seines Vaters übergeben, allerdings erwartet ihn am 06. Januar noch ein unangenehmes Zusammentreffen mit dem Jugendrichter.

World of Warcraft: Wrath of the Lich King ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.