Wie euch bekannt sein dürfte, ist NetEase der Betreiber für World of Warcraft in China. Seit Ende letzten Jahres findet zwischen NetEase und den chinesischen Behörden ein regelrechtes Machtgerangel statt. Die Chinesen mussten sogar eine längere Zeit ohne Blizzards MMO auskommen, da es offline genommen wurde.

World of Warcraft - NetEase beantragt Neuzulassung in China

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 256/2721/272
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jetzt erreicht uns eine weitere kleine Kuriosität aus China. Seit Anfang der Woche können sich keine neuen Spieler mehr für World of Warcraft anmelden, da sich NetEase für eine neue Zulassung als Betreiber für World of Warcraft: The Burning Crusade bei der zuständigen Behörde beworben hat. Und das, obwohl mittlerweile die Probleme mehr oder weniger schrumpfen.

Doch was ist der Grund? Offiziell heißt es, NetEase habe die Neuanmeldung gestoppt, um die bisherigen Spieler mit kostenloser Spielzeit zu entschädigen bzw. zu belohnen. Eine frühere Bewerbung im letzten Jahr, World of Warcraft und The Burning Crusade in China anzubieten, wurde von den chinesischen Behören abgelehnt. Damals ordneten sie an, dass sich keine neuen Spieler mehr anmelden durften und NetEase auch kein Geld mehr verlangen durfte. NetEase hielt sich daran natürlich nicht.

World of Warcraft: The Burning Crusade ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.