Analysten spekulierten bereits um die Verkaufszahlen, jetzt teilt Blizzard offiziell mit, dass sich die vierte große Erweiterung zu World of Warcraft bereits 2,7 Millionen Mal verkauft hat.

World of Warcraft: Mists of Pandaria - Kein neuer Rekord, aber trotzdem beachtliche Verkaufszahlen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/51Bild 200/2501/250
Für den Rekord von WoW: Cataclysm - 3,3 Mio. Verkäufe in 24 Stunden - hat es nicht gereicht
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die 2,7 Millionen Exemplare gingen allein in der ersten Veröffentlichungswoche über die Ladentheke. In China ist Mists of Pandaria allerdings erst am 2. Oktober erschienen, weshalb die Zahlen aus dieser Region noch nicht vorliegen.

Der Release der Erweiterung hat zudem wieder für ein Plus an Abonnenten gesorgt. Zum Stand Ende Juni waren es noch 9,1 Millionen zahlenden Kunde, jetzt liegt die Zahl wieder über der 10-Millionen-Marke.

„In Mists of Pandaria wollten wir den Spaß am Entdecken, der schon immer das Herzstück von World of Warcraft dargestellt hat, wieder in den Mittelpunkt rücken und gleichzeitig dem Spiel eine enorme Vielfalt an neuen Inhalten und Features hinzufügen“, so Mike Morhaime, CEO und Mitgründer von Blizzard Entertainment. „Es freut uns sehr, endlich das Ergebnis all dieser Anstrengungen sehen zu können und das positive Feedback zu hören, das wir von den Spielern bereits erhalten haben.“

Darüber hinaus wird aktuell am nächsten großen Inhaltsupdate gearbeitet, über das Blizzard in den kommenden Wochen nähere Details bekanntgeben möchte.

Wehr mehr über die Erweiterung erfahren möchte, sollte sich unseren Test dazu anschauen.

World of Warcraft: Mists of Pandaria ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.