Cataclysm bis in den letzten Winkel erkundet, Patch 4.3 draußen – wie geht es bis zu den Pandabären weiter mit Blizzards World of Warcraft? Vor allem, da EA und Bioware endlich die Tore in die Alte Republik öffnen. Wir haben uns mit dem Lead-Quest-Designer Dave Kosak unterhalten.

„Ein sehr spannender Punkt für das Franchise Warcraft“

gamona: Lass uns über Patch 4.3 sprechen und mit ein paar Fragen zum neuen Dunkelmond-Jahrmarkt beginnen. Ihr habt dort eine wirklich tolle, neue Version vom Jahrmarkt erschaffen, mit all diesen spaßigen Minispielen und vielem mehr. Aber es scheint, als seien dort noch einige Stellen in Arbeit, zum Beispiel die Zelte, die noch nicht von den Besuchern betreten werden können. Kannst du uns etwas zu diesen Orten sagen?

Dave Kosak: Wir hatten viele neue Ideen, als wir mit der Umgestaltung des Dunkelmond-Jahrmarkts begonnen haben, und wir haben die meisten davon auch schon in die Tat umgesetzt. Aber wir wollten auch sicherstellen, dass wir nicht wieder den ganzen Jahrmarkt umbauen müssen, wenn wir neue Ideen einbringen wollen. Also haben wir einigen Platz absichtlich freigelassen, wie zum Beispiel die leeren Zelte, aber wir haben im Moment noch nichts Konkretes geplant. Aber da ist viel, was in der Zukunft noch kommen kann.

gamona: Einige User beschweren sich über die Preise beim Dunkelmond-Jahrmarkt, besonders für die Erbstücke und das Zeug fürs Transmogrifizieren. Mit einem Blick darauf, wie viele Lose man auf dem Jahrmarkt in einer Saison bekommen kann, scheinen sie wirklich sehr teuer zu sein. Gibt es eine Chance, dass ihr die Preise noch einmal anpasst in naher Zukunft? Und wird es auch das T3-Set zum Transmogrifizieren auf dem Jahrmarkt geben?

World of Warcraft: Mists of Pandaria - Artworks

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (5 Bilder)

World of Warcraft: Mists of Pandaria - Artworks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 642/6471/647
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dave Kosak: Also, zu den Preisen: Wir haben bisher noch nicht wirklich darüber gesprochen, diese anzupassen, aber wir denken, dass der Dunkelmond-Jahrmarkt ein Langzeitinhalt ist, sodass ihr dort für eine längere Zeit unterwegs sein werdet. Wir haben aber ein Auge auf die Preise und vor allem auf die Reaktion der Spieler, aber ich finde es ok, wenn es ein bisschen Zeit kostet, Dinge wie die Tiergegenstände vom Dunkelmond-Jahrmarkt zu bekommen.

Und zum Tier-3-Set: Jetzt, da wir Transmogrifizieren endlich haben, ist es sehr spannend für uns, durch all die alten Modelle zu gehen und zu schauen, was wirklich cool ist, und uns neue Möglichkeiten zu überlegen, diese Sachen wieder zurück ins Spiel zu bringen. Und wenn ihr euch an irgendein Set aus der Vergangenheit erinnert, ist die Chance schon sehr groß, dass es seinen Weg zurück ins Spiel findet und ihr es in Zukunft für das Transmogrifizieren benutzen könnt.

gamona: Drachenseele, der neue Raid. Als wir den Film nach dem Sieg über Todesschwinge das erste Mal gesehen haben, kam uns eine interessante Frage in den Sinn: Hattet ihr dieses Ende immer im Kopf, seit ihr begonnen habt, an Cataclysm zu arbeiten, oder gab es auch andere Ideen, wie Todesschwinge Azeroth „verlassen“ könnte?

Dave Kosak: Wenn wir mit solch großen Weltereignissen anfangen, arbeiten wir immer sehr eng mit Chris Metzen zusammen und wir schauen uns an, wohin wir mit der Geschichte gehen wollen. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann wir die Idee hatten, dass die Drachenaspekte ihre Verantwortung an die Sterblichen übergeben, aber ich denke, wir hatten immer die Idee im Kopf, dass der Tod von Todesschwinge eine große Veränderung für Azeroth bringen wird. Wie Alextrasza in der Szene sagt: Dies ist nun das Zeitalter der Sterblichen. Die Aspekte sind nicht länger für Dinge wie Magie und Zeit verantwortlich. Organisationen der Sterblichen werden diese Dinge übernehmen und es ist ein sehr spannender Punkt für das Franchise Warcraft.

World of Warcraft: Mists of Pandaria - Dungeon Preview: Stormstout Brewery76 weitere Videos

gamona: Ja, es ist wirklich sehr spannend. Auf der Blizzcon habt ihr uns schon einen Einblick in das neue Setting von Mists of Pandaria gegeben, in dem die Sterblichen und ihr Krieg einen größeren Platz in der Geschichte einnehmen werden. Kommen wir zu den Aspekten zurück: Werden sie in Mists of Pandaria noch eine Rolle spielen oder wird ihre Präsenz mit Cataclysm verschwinden?

Dave Kosak: Sie werden auf jeden Fall wichtig bleiben, aber sie nicht mehr diese äußerst zentralen Charaktere sein. In Cataclysm standen sie wirklich im Rampenlicht, da einer von ihnen Todesschwinge war und somit einer von ihnen böse geworden ist. Also waren sie wichtig für Cataclysm und sie werden auch weiterhin da sein. Zum Beispiel haben wir da Kalegcos, den neuen blauen Drachenaspekt.

Er wurde erst vor einer Woche dazu gemacht. Natürlich ist er auch weiterhin ein Drache und er ist auch weiterhin ein sehr mächtiger Magier, auch wenn er nun nicht mehr unsterblich ist. Und er wird weiterhin eine Rolle in der Welt spielen und die Kirin Tor anleiten, er ist nur nicht länger der Aspekt der Magie. Also sind all diese Charaktere noch wichtig und ihre Geschichte wird sich fortsetzen, auch wenn sie in der nächsten Erweiterung nicht mehr so im Rampenlicht stehen werden.

„Rette die Welt, komm nach Hause, werde Vater“

gamona: Und was ist mit Aggra? Als Alexstrasza ihren Bauch berührt - Aggra ist augenscheinlich schwanger -, ist dies eine Art von göttlicher Segnung des ungeborenen Kindes?

Dave Kosak: Ich glaube, Alexstrasza ist in diesem Moment schon sterblich und ich denke nicht, dass da etwas Besonderes in dieser Berührung liegt. Aber Thrall wird definitiv Vater, und das ist eine wirklich große Sache! Also: Rette die Welt, komm nach Hause, werde Vater...

gamona: Und geh in Rente?

Dave Kosak: Ich glaube nicht, dass er jemals die Chance hat, in Rente zu gehen .

gamona: Ich denke, ihr habt mit Patch 4.3 einen wirklich guten Job gemacht. Es gibt sehr viel neue Inhalte wie Transmogrifizieren, die drei neuen Instanzen, den Dunkelmond-Jahrmarkt und den Drachenseele-Raid.

Dave Kosak: Danke. Wir hoffen, ihr genießt es.

World of Warcraft: Cataclysm - „Wir haben mit Cataclysm einen sehr guten Job gemacht“

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 642/6451/645
Aggra und Thrall - werdende Eltern in Zeiten der Krise. Bekommen sie ein gesegnetes Kind?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

gamona: Auf jeden Fall. Aber viele Spieler aus unserer Community befürchten, dass dies alles nicht reichen wird, bis zu Mists of Pandaria oder zumindest bis zur MoP-Beta. Wie wollt ihr diese große Lücke füllen?

Packshot zu World of Warcraft: CataclysmWorld of Warcraft: CataclysmErschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:

Dave Kosak: Wie wir bereits gesagt haben, werden wir den Zyklus beschleunigen, mit dem wir neuen Content und neue Erweiterungen herausgeben. Ich kann euch noch kein Datum geben, wann wir Mists of Pandaria verschicken, aber ich kann euch sagen, dass wir hart daran arbeiten, es eher früher als später zu veröffentlichen. Wenn ihr zu den Glücklichen zählt, die auf der Blizzcon waren, oder zumindest die Berichterstattung verfolgt habt: Wenn wir normalerweise eine Erweiterung ankündigen, haben wir ein paar Folien in einer Powerpoint-Präsentation, die euch zeigen, was wir vorhaben zu tun.

Diesmal, als wir Mists of Pandaria angekündigt haben, hatten wir ein komplettes Startgebiet, wir hatten viele Modelle, wir haben Instanzen bei der Show gezeigt und wir sind wirklich auf einem besseren Weg. Also: Wir liegen wirklich gut in der Zeit mit unserer Erweiterung. Wir haben noch kein Release-Datum und wir werden das Add-on sicher nicht veröffentlichen, bevor es fertig ist, aber es ist definitiv unser Ziel, die neuen Inhalte schneller herauszubringen.

gamona: Also werden wir nun nicht ein Jahr lang den Drachenseele-Raid besuchen, so wie wir es damals mit ICC in Wrath of the Lich King getan haben?

Dave Kosak: Genau, das ist unsere Hoffnung, aber wir können uns da im Moment noch nicht festlegen. So gesagt gibt es noch einiges zu tun für diese Erweiterung. Wir wissen, dass der Raidfinder es vielen einfacher macht, in einen Raid zu kommen, aber Todesschwinge ist ein zäher Typ und Gilden werden noch eine Menge damit zu tun haben, ihn zu erledigen. Und auch das Transmogrifizieren bringt eine tolle neue Sache ins Spiel und es gibt nun gute Gründe, die alten Inhalte noch mal zu spielen und eine Art Einkaufstour für den perfekten Look eures Charakters zu machen. Wir denken also, dass es noch einiges zu tun gibt.

World of Warcraft: Cataclysm - „Wir haben mit Cataclysm einen sehr guten Job gemacht“

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 642/6451/645
Werden wir in Mists of Pandaria wieder ein Add-on-typisches Mount bekommen? Kosak sagt: vielleicht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

gamona: Eine Frage zu den Reittieren in Cataclysm: Wir haben kein Reittier wie das Tundra-Mammut des Reisenden in WotLK gesehen und wir wundern uns ein bisschen, ob solche erweiterungsspezifischen Reittiere in der Zukunft wieder anzutreffen sein werden.

Dave Kosak: Ja, wir mögen es, wenn unsere besonderen Reittiere auch besonders sind. Es war wirklich toll und wir mögen den Nordendstil dieses Reittiers, welcher so perfekt zu Nordend passt. Ihr solltet nicht überrascht sein, wenn ihr etwas sehr episches in Mists of Pandaria seht.

„WoW ist ein weltweites Phänomen“

gamona: Und was ist mit solchen tollen, serverweiten Events wie der Öffnung von Ahn'Qiraji, dem Sonnenbrunnenplateau oder dem Tag, an dem Todesschwinge kam? Wird es solche in Zukunft auch wieder geben?

Dave Kosak: Ja! Wir wollen definitiv mehr solcher Weltevents machen. Wie ihr gesehen habt, ist war die Einführung zu Cataclysm eine wirkliche globale Krise, aber solche Dinge wie in Ahn'Quiraji oder dem Sonnenbrunnen, tja, sie waren großartig, aber nur wenige Leute konnten ihnen wirklich folgen. Dadurch, dass sie serverweit waren, musste man auf dem Server zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein, um einige der großen Momente zu erleben. Etwas, was wir wirklich sehr gemocht haben in Cataclysm, waren die täglichen Quests in der geschmolzenen Front und deren persönlicher Fortschritt.

Du kannst die ganze Geschichte sehen, wenn du in den täglichen Quests voranschreitest, und du kannst den Aufbau der Gegend über einige Wochen verfolgen. Das hat uns wirklich sehr gefallen und es stellte sich heraus, dass es eine Menge Spaß gemacht hat, und die Reaktionen der Spieler waren wirklich toll. Also werdet ihr mehr solche individuellen Events sehen.

gamona: Ok, dann lass uns noch eine letzte Frage stellen: Viele Spieler sind begeistert davon, wie Bioware in SWTOR die Geschichte erzählt. Und auch wenn wir uns die Diablo-3-Beta angucken, stellen wir fest, dass es dort viel mehr Sprachausgabe bei den NPCs gibt. Was denkst du als Lead-Quest-Designer über diese Art, Geschichten zu erzählen? Werden wir so etwas auch in WoW sehen?

Dave Kosak: Ich hoffe, ihr könnt verstehen, dass ich keine anderen Spiele kommentieren werde. Blizzard geht nach dem Prinzip „Gameplay first“ vor. Also versuchen wir, die Spieler mit Geschichte einzupacken, während sie durch den Content spielen. Ich denke, wir haben mit Cataclysm einen sehr guten Job gemacht und wir haben viele Pläne für die Zukunft mit dieser Art, euch in die Story eintauchen zu lassen. So wie etwa bei der Öffnung von Vashj'ir oder dem Schattenhochland. Wenn man beginnt, eine Menge an Sprachausgabe unserem Spiel hinzuzufügen, würde uns das zu sehr einschränken und wir könnten den Content nicht so schnell durchtesten, wie wir wollen.

World of Warcraft: Cataclysm - „Wir haben mit Cataclysm einen sehr guten Job gemacht“

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 642/6451/645
In SWTOR zeigt Bioware, wie eindrucksvoll man Geschichte in einem MMORPG vermitteln kann.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und wir testen eine Menge, wir spielen immer wieder die Quests durch, geben einander Feedback und verbessern dann die Quests. Wir haben auch in der ganzen Firma ein sogenanntes „Striketeam“, in dem Lead-Designer aus all unseren Spielen wie Diablo und Starcraft dabei sind. Diese spielen dann unsere Inhalte durch und wir bekommen noch eine Ladung Feedback von ihnen. Blizzard ist also sehr an diesen Tests gelegen und wenn du eine Menge Sprachausgabe dabei hast, engst du dich damit ein.

Wir versuchen es also eher zu mischen. Was wir in Cataclysm gemacht haben und auch in Zukunft vorhaben ist, dass wir Sprachausgabe in den wichtigen Momenten der Geschichte haben, die wir hervorheben wollen. Und auf der anderen Seite umgeben wir euch mit Geschichte und versuchen, euch darin eintauchen zu lassen.

gamona: Und es hängt auch sicher mit den Kosten zusammen. Man muss schon eine Menge Aufnahmen machen, wenn man Sprachausgabe in so vielen Lokalisierungen anbieten möchte.

Dave Kosak: Ja, stimmt. World of Warcraft ist definitiv ein weltweites Phänomen. Wir haben das Spiel gerade in Brasilien veröffentlicht und sind sehr stolz darauf. Es ist sehr spannend, all diese portugiesisch sprechenden Spieler zu sehen, wie sie gerade in unsere Welt kommen. Das ist wirklich cool.

gamona: Mister Kosak, wir danken Ihnen für das Interview.