Wie auf der (englischen) offiziellen Webseite des Online Rollenspiels World of Warcraft zu lesen ist (siehe Link), hat sich Entwickler Blizzard eindeutig gegen den Verkauf und Kauf von Spiel-Gegenständen auf Online-Marktplätzen ausgesprochen. Das Unternehmen wird sowohl gegen den Verkauf als auch Kauf von Gegenständen, die in dem MMORPG zu finden sind, vorgehen. Laut ihrer Geschäftsbedingungen ist der Handel nicht gestattet, da alle "Items" nicht den Spielern gehören, sondern nur Blizzard selbst. Deshalb ist das Verkaufen auch verboten und wird, wenn nötig, auch vor Gericht durchgesetzt.

Spieler, die gegen diese Regeln verstoßen müssen nicht nur mit einem Gerichtsverfahren rechnen, sondern werden außerdem auch aus dem Spiel ausgeschlossen, verlieren also ihren Account mit allem, was sich darauf befindet. Auch die Käufer erwarten Sanktionen: Sie müssen zumindest mit temporären Bans rechnen, die widerrechtlich erworbenen Gegenstände werden auf jeden Fall gelöscht. Somit ist auch das gelöhnte Geld futsch.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.