In einem Interview mit Shande Dabiri, dem Produzenten von WoW gibt dieser neue Details zu Blizzards Massive Multiplayer Online Role Playing Game bekannt:

Blizzard plant sehr viele unterschiedliche Spielmöglichkeiten einzubauen. Beispielsweise können Sie in WoW einen reinen Krieger spielen der sich nur auf Taktiken für den Player-vs.-Player-Kampf spezialisiert. Sollten Sie es allerdings bevorzugen einen richtigen Beruf, wie Rüstungs- und Waffenschmied zu erlernen, wird ihnen das ebenfalls offenstehen. Damit Ihnen dabei nicht etwa langweilig wird müssen Sie neue Rezepte erforschen oder bestimmte Gegenstände beschaffen um Ihre Meisterkreationen zu vervollständigen. Blizzard geht hier allerdings noch einen Schritt tiefer. Um diesen Gegenstand zu erlangen stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen. Diesen durch ein Quest zu beschaffen wäre ein Weg. Wollen Sie sich allerdings auf keine Abenteuertour begeben können sie den Gegenstand auch erhandeln oder einen weiteren Beruf erlernen um diesen selbst herzustellen. Abseits der Berufe werden die Macher auch ein rassenspezifisches Politiksystem einbauen um dem Spieler einen tieferen Einblick in eine Rasse als er es je für möglich gehalten hätte.

Wie man aus dem Interview herauslesen konnte legt Blizzard sehr viel Wert auf ein leicht zugängliches User-Interface, das die Schnittstelle für den Spieler zur Welt sein soll. Über dieses werden sämtltiche Funktionen, wie Kampf, Gildenmanagement oder auch soziale Interaktionen mit anderen Spielern gesteuert.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.