Wie The Daily Dot berichtet und sich dabei auf einen Artikel von Zhejiang Online beruft, wurde eine chinesische Betrügerbande zu Hafstrafen verurteilt.

World of Warcraft - Haftstrafe für chinesische Betrügerbande

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/28Bild 1454/14811/1481
Einer kriminellen Bande konnte das Handwerk gelegt werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Insgesamt 11.500 Spieler des MMORPG World of Warcraft sollen sie beraubt und virtuelles Gold sowie Items gestohlen haben. Insgesamt konnten die Kriminellen umgerechnet etwa 8000 Euro durch den Verkauf der erbeuteten Dinge einheimsen.

Die Betrüger haben die jeweiligen Accounts auf dem Schwarzmarkt für bis zu vier Euro pro Stück erworben und deren Besitzer anschließend erleichtert. Die Accounts selbst wurden von ihnen nie direkt gestohlen.

Die zehn Mitglieder der Bande wurden zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt, da sie sich illegal Zugang zu den Datern verschafften, Informationen speicherten und weiterleiteten. Härter getroffen hat es den Kopf der Bande - er muss für zwei Jahre ins Gefängnis und 600 Euro Strafe zahlen.

Dem Gericht zufolge habe er die Mitglieder zu den kriminellen Handlungen angestiftet und ihnen derartige Methoden gelehrt. Daher ist man der Meinung, dass er die Höchststrafe verdiene.

Zuletzt wurde bekannt, dass World of Warcraft noch immer von 7,6 Millionen Spielern gespielt wird und die Zahlen demnach vergleichsweise nur gering zurückgingen. Aktuell arbeitet Blizzard neben dem Add-on World of WarCraft: Warlords of Draenor bereits an einem sechsten.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.