Nicht nur Gary 'Gunslinger' Leusch hatte anlässlich des Launch-Events zu World of Warcraft: Wrath of the Lich King die Gelegenheit, mit Vertretern von Blizzard Entertainment über das Rekord-MMOG zu sprechen. Auch anderorts wurde viel geredet - sogar über Friseure.

Und dass die in Zukunft mehr als nur die Haare verändern, konnten die Kollegen von Eurogamer in Erfahrung bringen. Wie Paul Sams und Lee Sparks ihnen gegenüber erklärten, könne man seinen Charakter dann ähnlich anpassen, wie zu seiner Erschaffung - inklusive Geschlecht und Rasse. Die dafür berechnete Gebühr möchten die beiden Blizzard-Jungs als eine Art Schutzgebühr verstanden wissen, damit das Feature nicht über alle Maßen strapaziert wird.

WOW-Junkies sollten allerdings aufpassen und das Virtuelle immer fein vom Realen trennen. Denn spricht man den Friseur von nebenan auf eine Geschlechtsumwandlung an, könnte das fatale Folgen haben...

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.