Viele Spieler von World of Warcraft wünschen sich die guten alten Zeiten zurück. Damals, als das Addon "The Burning Crusade" gerade herausgekommen war und die Spielmechaniken noch deutlich komplexer gehalten wurden. Aufgrund dieser Idee sollte es auch einen privaten Legacy-Server, der seit Jahren in Planung und Entwicklung war.

World of Warcraft - Classic-Server wenige Stunden nach Launch wieder geschlossen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/30Bild 1481/15101/1510
Viele Spieler wünschen sich die alten Zeiten von World of Warcraft zurück.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Server stammte von User "Gummy52" und sollte die komplette Erfahrung des ehemaligen World-of-Warcraft-Addons bieten. Um dies zu ermöglichen, flossen mehr als vier Jahre Arbeit in den Server. Bereits fünf Stunden nach dem Launch wurde der Server wieder offline genommen. Der Grund: Ein Unterlassungsschreiben von Blizzard. Der private Server erlaubt es illegale Kopien von World of Warcraft zu spielen und schädigt damit dem Unternehmen, heißt es in dem Schreiben.

Bilderstrecke starten
(27 Bilder)

Das Problem mit privaten Servern

Private Server sind kein neuer Dorn im Auge Blizzards. Seitdem es World of Warcraft gibt, versuchen User ähnliche Erfahrungen zu erstellen, die keine monatlichen Kosten benötigen. Allerdings sind diese immer illegal und weit von dem entfernt, was Blizzard mit seinem MMORPG bietet. Denn viele Elemente, Scripts und Events sind von den offiziellen Servern des Spiels abhängig.

Warum es nun ausgerechnet den Server von "Gummy52" traf, während andere weiter bestehen dürfen, bleibt unklar. Aktuell überlegt der User, ob er den Sourcecode des Servers im Netz veröffentlicht. Allerdings will er vorher alle rechtlichen Konsequenzen prüfen.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.