Die Chinesen haben es nicht leicht. Seit rund sechs Wochen müssen sie ohne World of Warcraft auskommen, weil der Betreiberwechsel von The9 auf NetEase zu Problemen führte. Die Probleme wurden allerdings mittlerweile behoben, weshalb in China wieder die Server glühen und die Farmer ihre Ernte auflesen.

World of Warcraft - China spielt wieder online

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWorld of Warcraft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1481/14821/1482
Da bekommt der Spruch mit dem berühmten Sack Reis in China eine ganz neue Bedeutung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So wirklich glücklich darüber scheinen die Chinesen aber nicht zu sein. Wie wir letzte Woche berichteten, musste bei World of Warcraft in vielen Punkten die Schere angesetzt werden. So sind Knochenhaufen ab sofort nur noch einfache Säcke, knöcherne Charaktere sind wieder unter den Lebenden und wurden mit Haut und mehr Kleidung bedeckt, Totenköpfe an Säulen wurden wegretuschiert und Icons, die Schädel, Organe und abgetrennte Köpfe zeigen, werden als Kisten dargestellt.

Und selbst die Skilltrees wurden beschnitten, so dass auch da nicht einmal mehr Knochen zu sehen gibt. Einen weiteren Einschnitt nahmen die Entwickler in der Farbe des Blutes vor. Statt roten Lebensflüssigkeiten, spritzt nach einem Schlag nur noch schwarzes Blut aus den Gegnern.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.