Wie Blizzards Frank Pearce in einem Interview aussagte, hat World of Warcraft die Spitze des Eisberges noch lange nicht erreicht. Aktuell zocken 11,5 Millionen Spieler aktiv; durch World of Warcraft: Wrath of the Lich King und World of Warcraft: Cataclysm soll die Zahl jedoch weiter in die Höhe schießen.

World of Warcraft - Blizzard: "Spitze des Berges wurde noch lange nicht erreicht"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/38Bild 1481/15181/1518
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als Pearce in dem Interview gefragt wurde, ob das Maximum der Abonnentenzahl erreicht wurde, sagte er: "Nein, ich denke das war es noch nicht. In China zum Beispiel haben wir noch kein Lich King veröffentlicht, was mittlerweile über 18 Monate alt ist. Sie spielen noch immer World of Warcraft: The Burning Crusade, da wir weiterhin auf die Bewilligung warten. Und sobald wir die Zustimmung haben und das Addon in China veröffentlichten, werden wir das Spiel weiter wachsen sehen."

Für den Westen sieht er das Ganze ähnlich, sobald Cataclysm auf den Markt kommt. Auch in Europa und den USA wird es eine steigende Spielerzahl geben. "Immer wenn wir ein Addon veröffentlichten, konnten wir einige Spieler wieder zurückgewinnen, die WoW nur temporär zur Seite legten. Ich denke also nicht, dass die 11,5 Millionen Spieler die Spitze des Eisberges darstellen, doch es gibt noch einige Dinge, die wir tun müssen.”, so Pearce.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.