In den letzten Monaten räumt Entwickler Blizzard immer wieder in World of Warcraft auf und schmeißt Cheater aus dem Spiel. Zuletzt erwischte es sogar Profi-Gilden, die Raid-Plätze an Spieler verkauft haben. Nun wurde eine weitere Bannwelle losgelassen, die aber ein wenig über das Ziel hinausgeschossen ist.

World of Warcraft - Blizzard bannt versehentlich ehrliche Spieler - Entschuldigung mit Spielzeit

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/30Bild 1481/15101/1510
Die Bannwelle von WoW hat ein wenig zu hart zugeschlagen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dieses Mal ging es um Win-Trader in World of Warcraft. So bezeichnet man Spieler, die ihre Dienste als Gegner im PvP-Modus anbieten. Sie verlieren für eine gewisse Bezahlung absichtlich, damit ihre Kunden ein besseres Ranking erhalten. Dies verstößt natürlich gegen die Richtlinien von World of Warcraft. Leider hat die Bannwelle auch einige ehrliche Spieler getroffen, wie in den offiziellen Foren berichtet wird. Doch Blizzard hat schnell reagiert und eine Lösung parat.

Bilderstrecke starten
(27 Bilder)

Entschädigung für die Spieler

Wer unrechtmäßig gesperrt wurde, hat ziemlich bald wieder eine Aufhebung dieser Sperre bekommen. Zudem haben die betroffenen Spieler von World of Warcraft 30 Tage kostenlose Spielzeit erhalten, die sie entschädigen soll. Dies sollte die aufgebrachten Gemüter der unrechtmäßig gesperrten Spieler wieder beruhigen.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.