Es ist soweit, jetzt steigt auch Blizzard Entertainment in den Markt der Mikrotransaktionen ein mit ihrem Mega-MMORPG World of Warcraft. Wie das Unternehmen gestern bekannt gab, ist es ab sofort möglich mit echtem Geld zwei Haustiere für das Spiel zu erwerben.

World of Warcraft - Ab sofort mit Mikrotransaktionen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWorld of Warcraft
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1454/14551/1
Käufer gibt es wohl genügend
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Momentan steht zur Auswahl: Der Pandarenmönch, der jede Verbeugung von Spielern erwidert, und K.T. der Kleine, der eine Miniaturausgabe von Naxxramas Kel’Thuzad zu sein scheint. Der friert manchmal harmlose Tiere ein oder lacht, sobald ihr einen PvP-Gegner besiegt habt. Beim Kauf eines Pandarenmönch geht bis zum 1. Januar 2010 die Hälfte des Kaufpreises an die „Make-A-Wish“-Stiftung („Wünsch-dir-was“-Stiftung). In Zukunft sollen noch weitere Haustiere den Weg in den Shop finden.

Diese Tiere sind rein zur Dekoration, sie werden niemanden im Kampf unterstützen und sind auch nicht über irgendwelche Quests oder Events im Spiel selbst zu erwerben. Solche Mikrotransaktionen sind vor allem in kostenlosen MMO's häufig verbreitet, um einen kleinen Teil der Entwicklungskosten und des Supports wieder einzuspielen.

Ein Tier schlägt mit 10 Euro zu Buche, wobei alle im Account befindlichen und zukünftig erstellten Charaktere ihr Eigenes erhalten. In den USA kostet es 10 Dollar (ca. 7 Euro) und in England 9 Pfund (ca. 10 Euro).

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.