Im letzten Jahr zog Blizzard gegen das Unternehmen Scapegaming vor Gericht und hat den Rechtsstreit nun gewonnen. Unglaubliche 88 Millionen US-Dollar muss die von Alyson Reeves gegründete Firma aus den eigenen Taschen bezahlen.

World of Warcraft - 88 Millionen US-Dollar Strafe wegen privater Server

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/31Bild 1424/14541/1454
Wer einen privaten Server betreibt, muss mit einer Klage von Blizzard rechnen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Betrag setzt sich aus 85,5 Millionen Dollar Schadensersatz, 3 Millionen US-Dollar für illegal erlangte Gewinne und 63.600 US-Dollar für Anwaltskosten zusammen. Scapegaming stellte ohne Genehmigung eigene Server für World of Warcraft zur Verfügung, was natürlich höchst illegal ist.

Scapegaming verlangte im Gegensatz zu vielen identischen Angeboten keine Gebühr, um auf den Servern überhaupt spielen zu können. Stattdessen aber wurde ein Micropayment-System integriert, mit dem sich die Spieler ein spezielles Item für Geld kaufen konnten.

Solche privaten Server haben viele Nachteile. Zumeist ist die Spielerzahl stark schwankend, die Server haben oft Lags, sind ab und an nicht zu erreichen und verfügen über veraltete WoW-Versionen. Hinzu kommt, dass die eigene Spielfigur meist pfutsch ist, sobald der Server dicht macht.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.