76.000 Accounts wurden im September geschlossen und 11 Millionen Gold aus dem Spiel weltweit entfernt, so zu lesen auf der offiziellen Seite. Blizzard Entertainment setzt seine Anstrengungen im Kampf gegen Betrüger rigoros fort.

Wir werden die World of Warcraft Realms weiterhin aggressiv überwachen, um unseren Dienst und unsere Spieler vor den negativen Auswirkungen der Betrügereien zu schützen.

Parallel wurde die Community dazu aufgerufen verdächtige Spieler die nicht erlaubte Drittanbieterprogramme zum Farmen von Gold oder Gegenständen benutzen, oder Spieler die gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen, zu melden.

Allen Meldungen wird unsererseits nachgegangen und irrtümliche Meldungen haben keine negativen Konsequenzen zur Folge.

Vielleicht werden damit professionelle Geldfarmbanden zumindest ein wenig aus den Angeln gehoben - wünschenswert wäre es, in Anbetracht dessen, dass Jugendliche innerhalb dieser Banden z. B. in China für ca. 100 €/Monat, Essen und einem Dach über dem Kopf gezwungen werden 12 Stunden World of Warcraft im Schichtsystem am Tag zu spielen. Die ARD hatte sich innerhalb der Tagesthemen vom 5. Oktober dem Thema des professionellen Goldfarmens in World of Warcraft angenommen und strahlte einen Bericht des chinesischen Staatssenders CCTV aus, welches einen jugendlichen Goldfarmer mit versteckter Kamera begleitete.

Aber 76.000 Accounts sind wohl nur der Tropfen auf dem heißen Stein.

World of Warcraft ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.