Die Electronic Entertainment Expo hat nicht nur Spuren an uns allen hinterlassen, sondern auch derart viele Infos, dass wir gar nicht wissen, wo wir in dieser Woche anfangen und wo wir aufhören sollen zu berichten. Im Zweifel hilft das Alphabet, und so kommt es, dass wir ausnahmsweise sofort durchstarten und ganz vorne anfangen, bei A wie...

Activision Blizzard - Bobby Kotick braucht mehr Platz

Dabei hätte diese Nachricht eigentlich unter B stehen müssen. Immerhin geht es darin nicht einmal direkt um das Unternehmen Activision Blizzard, sondern vielmehr um dessen umstrittenen Boss Bobby Kotick. Der führt, wie jetzt die Kollegen aus der Wall Street herausgefunden haben, irgendetwas im Schilde, denn sein Name taucht in den aktuellen Bemühungen einer Investmentgruppe auf, die sich mit rund 20 Prozent für den erfolglosen Facebook-Konkurrenten Myspace interessiert.

Dabei will Kotick augenscheinlich persönlich mehr Platz, denn er tritt nicht einmal als Chef des Mega-Publishers auf. Umso mehr stellt sich die Frage, was er überhaupt mit Myspace will. Immerhin verliert die Plattform im Sekundentakt User, seit Facebook der Welt gefällt. Und so spekulieren Experten jetzt munter, ob Kotick nicht gar vorhat, Myspace für Activision Blizzard an Land zu ziehen und zur Zockerplattform umzubauen.

Wiped! - Die MMO-Woche - KW 23: Gruppenkuscheln

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/35Bild 74/1081/108
Derzeit wird Age of Conan für den Free-2-play-Betrieb fit gemacht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Age of Conan - drei Völker, eine Welt

Umgebaut wird auch bei Funcom - und zwar in jeder Hinsicht. Nicht nur arbeitet man derzeit auf Hochtouren daran, das Spiel für den Relaunch ohne Monatsgebühr im Spätsommer klarzumachen, man will gleichzeitig auch noch einen anderen Gewaltakt stemmen und sämtliche Welten, in die Hyboria aufgespalten ist, zu einer einzigen fusionieren.

Man arbeite an einer Technologie, die mehrere Server in einem MMOG unnötig macht, verkündet Chefdesigner Craig Morrison stolz und verweist auf die Erfolge des hauseigenen Teams, das seit Jahren an der Optimierung der Dreamworld-Engine arbeitet. Und da die bekanntermaßen auch das Herz von Funcoms nächstem großen Projekt The Secret World schlagen lässt, könnte sich die Ein-Server-Idee bald zum Standard entwickeln - zur Freude aller internationalen Gilden.

DC Universe Online - Gruppenkuscheln

Solche ‘Superserver’ gibt es jetzt auch bei DC Universe Online. Allerdings ist hierfür wahrscheinlich eher der Datenklau bei Sony und der schwere Spielerrückgang bei DC Universe Online verantwortlich und nicht eine etwa eine neue Technologie. Umso härter arbeitet man bei SOE jetzt daran, die Spieler wieder nach Gotham City und Metropolis zu holen, und scheut nicht einmal davor zurück, die beiden verfeindeten Lager für den Kampf gegen einen gemeinsamen Feind zu vereinen.

2 weitere Videos

Nebenbei will man mit dem vierten Update für mehr offene Kämpfe sorgen, damit so etwas wie ein Endgame in die beiden Städte kommt. Auch für eventuelle Neuankömmlinge will man etwas tun, denn die müssen sich derzeit meist solo bis zur Levelgrenze durchschlagen, nur um dann festzustellen, dass es dort oben noch immer erschreckend wenig zu tun gibt. Hätte man sich mal früher ein paar Gedanken zum Endgame gemacht...

Dust 514 - Sinn der Exklusivität

Diesen Vorwurf kann man CCP gewiss nicht machen. Der Entwickler von EVE Online hat auch für den Action-Ableger Dust 514 ganz konkrete Pläne, was das Endgame betrifft. Dust 514 wird ganz einfach komplett mit der Weltraum-Sandbox verwoben. Für die Mächtigen in New Eden sind die Spieler von Dust nichts weiter als Söldner. Doch trotz - oder gerade wegen - dieser genialen Idee muss der Publisher jetzt einiges an Kritik einstecken.

Dust 514 - E3 2011 Trailer2 weitere Videos

Denn mit dem brandneuen Trailer zu Dust 514 wurde auch die Entscheidung CCPs öffentlich, dass der Shooter im nächsten Sommer exklusiv für die Playstation 3 erscheinen wird. Für die PC-Community und den typischen Spieler von EVE Online ist das wie ein Schlag ins Gesicht. Soll man sich jetzt tatsächlich noch eine Konsole anschaffen, um dort unten auf den Planeten mitzumischen?

Wir müssen leider draußen bleiben

So verständlich die Wut der Kapselpiloten auch sein mag - CCP hat sich bei der neuen Ausrichtung durchaus etwas gedacht. Und die Videos zeigen das auch deutlich: Die wichtigen Schlachten werden nicht nur auf dem Planeten ausgefochten - auch im All geht gehörig die Post ab. Es liegt also der Verdacht nahe, dass die Spieler von EVE Online gar nicht in der Lage sein werden, im Staub zu kriechen, da sie gleichzeitig im Orbit gebraucht werden.

CCP hat sich anscheinend bewusst dazu entschieden, die Konsole zu unterstützen, weil man damit einen neuen Spielerkreis erschließt, der ein keiner Weise strategisch mit der EVE-Community mithalten kann und deswegen den großen Bruder im All benötigt, der koordinierend die Gesamtübersicht behät. CCP will den Piloten von EVE also kein neues Spiel liefern, sondern ihr eigenes um neue Funktionen erweitern. Den neuen Titel bekommen die anderen, und das ist auch gut so, damit jeder nach seinen Fasson selig werden kann.

Herr der Ringe Online - keine Gnade für ‘Ißengart’

Ganz glücklich sind auch die Fans vom Herrn der Ringe Online nicht, denn während auf der E3 so mancher Publisher schwere CGI-Geschütze auffuhr, um seine Anhänger zu verwöhnen, tat sich Turbine mit seinem neuen Video zum ‘Aufstieg Isengarts’ keinen Gefallen. Und während man über die unzeitgemäße Optik des Filmchens noch hinwegsehen kann, klingt insbesondere die ‘deutsche’ Stimme von Bösewicht Saruman wie eine schlechte Parodie.

Der Herr der Ringe Online - Cinematic: Der Aufstieg Isengarts2 weitere Videos

Dabei steht das MMOG aus Mittelerde besser denn je am Markt und spült Turbine seit der Umstellung auf ein alternatives Bezahlmodell, das ohne Monatsgebühren auskommt, ordentlich Geld in die Kassen. Der Aufstieg Isengarts ist für Ende September vorgesehen und stellt den nächsten wichtigen Schritt auf der langen Reise nach Mordor dar.

Neverwinter - bewegte Bilder aus dem MOG

Weniger CGI und dafür etwas mehr vom Spiel präsentierten auf der E3 erstmals die Cryptic Studios zu ihrem Neverwinter. Das wird zwar kein MMORPG, sondern allenfalls ein ORPG mit kleinem ‘m’, doch gehört es dennoch zu den Titeln, die die MMOG-Community mit großer Spannung verfolgt. Immerhin war das Anfang der 90er-Jahre von SSI entwickelte Neverwinter Nights das erste moderne MMOG.

Neverwinter - E3 2011 Trailer2 weitere Videos

Ob die Cryptic Studios dem traditionsreichen Spiel, das mit Biowares Version aus dem Jahre 2002 dann erst richtig berühmt wurde, überhaupt gerecht werden, bleibt abzuwarten. Außerdem ist noch nicht ganz klar, wie Atari nach dem Verkauf von Cryptic an Perfect World mit der Sache umgeht, da der Publisher ja die Rechte an der Lizenz hat.

Prime World - DotA meets Facebook

Keine Lizenz braucht man heutzutage, wenn man das kultige Warcraft-3-Mod DotA klonen will. Unzählige Ableger tummeln sich mittlerweile am Markt und auch den mehr oder weniger offiziellen Nachfolger hat Profi-Modder Icefrog, der mittlerweile unter dem Banner von Valve arbeitet, in der Entwicklung. Auch der russische Entwickler Nival ist jetzt auf den DotA-Zug aufgesprungen - mit einem recht interessanten Konzept.

2 weitere Videos

Man will die klassischen DotA-Elemente bewahren, jedoch einen Schritt in Richtung MMOG gehen und den Mix dann gleichzeitig mit Facebook verknüpfen. Das könnte funktionieren, da DotA an sich schon das bietet, was nahezu jedem modernen MMOG fehlt: das dauerhaft motivierende Endgame-Element. Voraussetzung ist allerdings, dass Nival auch das Balancing in den Griff bekommt, das letztlich über Erfolg oder Misserfolg jedes einzelnen DotA-Klons entschieden hat.

Star Wars: The Old Republic - drei Jahre Hype

Bei Bioware ist es vor allem die Geschichte, die den Erfolg von Star Wars: The Old Republic sichern soll. Mit einem Aufwand, wie ihn bisher noch kein Studio bei einem MMOG betrieben hat, will man den Markt erobern und scheut dafür weder Kosten noch Mühen. Das beweist nicht zuletzt der grandiose neue Trailer, der eigens für die E3 bei den Profis von Blur in Auftrag gegeben wurde.

Star Wars: The Old Republic - Geniales E3-Cinematic: Rückkehr des Sith-Imperiums2 weitere Videos

Derweil warten die Fans weiterhin auf ein offizielles Release-Datum oder zumindest die Ankündigung einer offenen Betaphase. In dieser Hinsicht jedoch hält sich Bioware äußerst bedeckt und jongliert stattdessen weiterhin mit dem Hype, der nun schon seit drei quälenden Jahren in der Branche wütet und so manchen Fan längst mürbe gemacht hat.

Trion - verweilen glückliche Kunden länger?

Auch bei Newcomer Trion weiß man, wie man den Hype als Marketing-Instrument einsetzt. Bei Rift hat man es mittlerweile auf über eine Million verkaufte Spiele gebracht - eine Meldung, die man bereits doppelt auszuschlachten wusste, denn die kurz nach Release verkündete frohe Botschaft betraf in Wahrheit nur die Auslieferungen an den Handel. Die tatsächlich verkaufte Million wurde erst jetzt überschritten.

Rift - Hammerknell Trailer: Rift 1.3 vorgestellt2 weitere Videos

All diese Spieler warten derzeit auf das nächste Update 1.3, mit dem Trions Chef Scott Hartsman alle glücklich machen möchte, denn: “Glückliche Spieler verweilen länger.” Doch stimmt das tatsächlich? Die wahrscheinlich erfolgreichsten Spielkonzepte da draußen sorgen zumindest zeitweise für gehörig Frust, machen Arbeit und bereiten Sorgen.

Magere Videobotschaft

Nur dann bekommen im Anschluss auch die Erfolge eine ganz andere Dimension. Wenn Hartsman mit seinem Rift also weiterhin Glück säen möchte, muss man sich bald fragen, wie lange selbiges beim Spieler tatsächlich währt und ob ein paar echte Herausforderungen zur Abwechslung nicht die bessere Idee wären.

Bleibt nur zu hoffen, dass Defiance als Open-World-Shooter-MMO da etwas herausfordernder wird. In dem ersten Video, das Trion jetzt pünktlich zur E3 auf die frisch aufgesetzte offizielle Webseite von Defiance gestellt hat, lässt sich leider noch nicht viel erkennen. Immerhin verspricht man, dass der Titel für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 erscheinen soll.

Warhammer 40k: Dark Millenium Online - im Nebel des Krieges

Nicht minder aussagelos kommt der neue Clip zu Warhammer 40k: Dark Millenium Online daher. Schnelle Schnitte und ein seltsamer Nebel des Krieges dominieren das Video und lassen nicht einmal erahnen, ob es sich bei den kurzen Abläufen um echte Spielszenen handelt. Die Fangemeinde ist enttäuscht, denn der Trailer stellt im Vergleich zum Video des Vorjahres einen deutlichen Rückschritt dar.

2 weitere Videos

Immerhin wird der zweite MMO-Ableger aus der Welt von Warhammer mit einem Budget von rund 50 Millionen Dollar produziert. Ganz genau sagen könne man das jedoch nicht, verkündete jüngst ein Vertreter des Publishers THQ, da man noch “ein paar Jahre” vom Release entfernt sei. Die Fangemeinde muss sich also weiterhin in Geduld üben.

Und auch ihr müsst euch noch etwas gedulden. Zumindest bist zum kommenden Samstag, denn dann erscheint die nächste Ausgabe von Wiped! In der berichten wir dann von all den weiteren MMO-Infos, die sich im Laufe der E3 so angesammelt haben. Unter anderem verraten wir euch dann, wie das politische System von Tera und funktioniert und kündigen das Online-Comeback eines ganz großen Rollenspiels an. Bis dahin wisst ihr ja, was gespielt wird.