Seit zehn Wochen suchen wir mit unserer Kolumne nun schon nach dem ultimativen MMO – bislang ohne Erfolg. Sind die Entwickler tatsächlich so ausgebrannt, dass sie nichts Brauchbares mehr auf die Beine stellen? Oder sind wir zu „hardcore“ für die modernen Onlinewelten geworden? Zockt die sich stetig ausbreitende Masse der Casual Gamer längst glücklich und zufrieden an uns verbitterten Veteranen vorbei?

Warum sollte man ein komplexes MMOG für echte Nerds entwickeln, wenn sich mit einem Leichtgewicht für die ganze Familie der zehnfache Umsatz erzielen lässt? Diese Frage stellen wahrscheinlich nicht nur wir uns, sondern auch die Geldgeber der Unterhaltungsbranche ihren Studiochefs. Da verwundert es auch nicht mehr, dass Urgestein Richard Garriott künftig Facebook-Spiele bastelt und Studios wie Sony Online Entertainment große Galaxien für kleine Spieler verwurstet.

Clone Wars Adventures – Virtuelle Welt statt MMOG

Dabei hätte es eigentlich die Nachricht des Jahres werden können: Nicht nur Bioware, sondern auch SOE arbeitet an einem neuen Star-Wars-Titel. Klingt eigentlich klasse, doch unsere anfängliche Euphorie nach der Bekanntgabe war schnell verflogen. Als MMOG will SOE Clone Wars Adventures nämlich nicht verstanden wissen. Man arbeite an einer „virtuellen Welt“, verkündet ein Verantwortlicher und scheint außerordentlich glücklich damit, wieder einmal das jüngere Publikum ins Visier nehmen zu können.

Star Wars: Clone Wars Adventures - Debüt Trailer2 weitere Videos

Doch wir wollen den Titel nicht vorschnell ad acta legen. Immerhin verspricht man uns schon zum Release im Herbst satte 20 Minigames rund um Star Wars. Einige davon kann man bereits jetzt in einem ersten Trailer bewundern. Der erweckt ein wenig den Eindruck, als hätte SOE Free Realms mit Star Wars vermischt – was nicht grundsätzlich schlecht sein muss. Ein Duell zwischendurch mit dem Lichtschwert gegen Darth Chefchen ist allemal besser, als gar nicht im Büro zu zocken.

Die Mumie Online – BigPoint goes Hollywood

Etwas weniger kinderfreundlich, doch ähnlich „casual“ dürfte BigPoints neueste Ankündigung werden. Die Mumie Online entsteht, wie auch das im Frühjahr angekündigte Battlestar Galactica Online, in Kooperation mit NBC Universal. Beide Titel sollen noch in diesem Jahr fertig werden und dank Unity-Engine auf allen Systemen geschmeidig über den Browser spielbar sein.

Wiped! - Die MMO-Woche - KW 22: Neues Star-Wars-MMO angekündigt, Die Mumie und Crytek gehen online

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 74/781/78
Die Mumie wird zum MMO.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Klar – bislang ist BigPoint eher durch aggressive Werbung als durch Qualität in Erscheinung getreten. Da mit der Rettung von Radon Labs jetzt aber auch die Macher von Drakensang für den Hamburger Publisher werkeln, darf man in Zukunft durchaus auf die eine oder andere Überraschung aus der Hansestadt hoffen.

Crytek – massive Pläne?

Überhaupt scheinen die deutschen Branchenvertreter langsam aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwachen. Die jüngsten Stellenanzeigen der Erfolgsschmiede Crytek deuten vermehrt darauf hin, dass man auch in Frankfurt ganz massive Pläne schmiedet. Dass sich schon die CryEngine 2 generell zur Umsetzung von MMOGs eignet, hat NCsoft mit Aion bewiesen – wenn auch mit Einschränkungen beim Massen-PvP.

Und falls sich die Väter der Engine nun tatsächlich höchstpersönlich in Richtung MMO betätigen sollten, dürften drei Dinge schon jetzt feststehen: Das Spiel basiert auf der CryEngine 3, wird für PC und Konsolen erscheinen und es trägt irgendwo ein „Cry“ im Namen. Wir hoffen auf jeden Fall schon mal auf die offizielle Ankündigung. Dann kommt möglicherweise auch endlich ans Licht, warum Crytek im vergangenen Jahr die Namen „Gface“, „Carvatar“ und „Kingdoms“ hat schützen lassen. Doch all das sind bislang nur wüste Spekulationen.

Wiped! - Die MMO-Woche - KW 22: Neues Star-Wars-MMO angekündigt, Die Mumie und Crytek gehen online

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 74/781/78
Der Horny aus Dungeon Keeper wurde zur Kultfigur.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dungeon Keeper MMO – massive Monsterzucht

Nicht weiter spekulieren müssen wir hingegen in Bezug auf Electronic Arts und deren Dungeon Keeper MMO. Daran wird nämlich, trotz des gähnenden Infolochs, immer noch gearbeitet. EA setzt bei der Entwicklung diesmal auf Kreativität und Manpower aus Fernost, denn das Spiel entsteht im chinesischen EA-Studio TQ Digital Entertainment. Wie in der legendären Vorlage dürfen die Spieler ihren eigenen Dungeon aufbauen – samt einer spielbaren Dämonenrasse und ganzer Horden anderer fieser Möppes.

Age of Conan – was kommt nach dem Godslayer?

Solche gibt es auch in der Welt von Robert E. Howard und damit in Funcoms Age of Conan. Das ist mittlerweile zwar zwei Jahre alt, wurde mit dem jüngsten Update allerdings auf Hochglanz poliert. Doch was kommt nach dem Godslayer? Game Director Morrison ließ jetzt durchblicken, dass man sich noch einmal um die Performance kümmern werde und spielerisch für mehr Langzeitmotivation sorgen möchte. In dieser Hinsicht will man weiter am PvP feilen und plant serverübergreifende Herausforderungen.

Wiped! - Die MMO-Woche - KW 22: Neues Star-Wars-MMO angekündigt, Die Mumie und Crytek gehen online

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 74/781/78
Die Grafik wurde für Godslayer nochmal stark überarbeitet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Craig 'Silirrion' Morrison ist seit Herbst 2008 als Nachfolger von Gaute Godager für den Titel verantwortlich und hat es seither geschafft, die von der Community einst schon abgeschriebene Welt zu reparieren und zu stabilisieren. Warum und wem wir Age of Conan mittlerweile empfehlen können, erzählen wir in der kommenden Woche in unserem ausführlichen Review.

Warhammer Online – kosmetische Veränderungen

Gegen die Wucht eines Godslayer wirkt Mythics Warhammer Online derzeit etwas kraftlos. Dazu trägt einmal mehr auch der aktuelle Brief von Carrie Gouskos bei. Darin verspricht die Produzentin für die Zukunft vor allem optische Alternativen zu bekannten Rüstungssets – also rein kosmetische Veränderungen. Bei Tzeentch – was ist mit Mythics Pioniergeist passiert, wo sind die großen Pläne, wo die neuen Ideen? Mit neuer Optik allein wird Carrie Gouskos weder neue Spieler in die Welt von Warhammer locken, noch wird sie Veteranen langfristig halten können.

Aion – Papa Lou setzt sich zur Ruhe

Mit ähnlichen Problemen haben auch die Jungs bei NCsoft zu kämpfen. Ihnen laufen die Spieler von Aion in Scharen davon, weil es an Abwechslung im Late Game mangelt. Auch das gerade aufgespielte Update 1.9 bringt nur ein laues Lüftchen statt wirklich frischen Wind nach Atreia. Echte Neuerungen sind erst mit Version 2.0 zu erwarten. Immerhin melden sich jetzt die Jungs von Rooster Teeth mit einem aktuellen Clip zurück. Darin stellt Papa Lou seine kriminellen Machenschaften ein und versucht sein Glück als Spieler in Aion.

2 weitere Videos

EVE Online – ist es zu hart, bist du zu weich!

Mit EVE Online hätte Papa Lou wohl weniger Freude, denn das ist berüchtigt für seine „gepfefferte Lernkurve“. Die allerdings ist eines der Geheimnisse für den Erfolg des Sci-Fi-Titels, verriet jetzt Torfi Olafsson, Senior Producer bei CCP. Für ihn ist die außergewöhnliche Herausforderung ein „notwendiges Übel, wenn man ein Spiel abliefern möchte, das eine solch breites Spektrum an Erfahrungen bietet“ wie EVE Online.

Außerdem ist sich der Entwickler sicher, „sind da draußen eine Menge Spieler, die noch gar nicht wissen, dass sie eigentlich hardcore sind“. In Island bleibt man also gottlob der bisherigen Linie treu und der erfahrene Zocker muss nicht befürchten, dass ihm künftig auch aus Reykjavík Casual Games drohen.

Star Wars: The Old Republic – Rückbesinnung auf alte Werte

Nicht ganz so sicher ist das in Bezug auf Star Wars: The Old Republic. Immerhin befürchten Kritiker schon seit einer Weile, dass Bioware mit den angekündigten computergesteuerten Begleitern und einer komplett auf den Spieler zugeschnittenen Story die Pfade der klassisch offenen MMOGs verlässt und dabei zu wenig Rücksicht auf massives Zusammenspiel und End Game nimmt. Sind die Erfahrungen mit klassischen Rollenspielen wirklich auf virtuelle Onlinewelten übertragbar?

Wiped! - Die MMO-Woche - KW 22: Neues Star-Wars-MMO angekündigt, Die Mumie und Crytek gehen online

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 74/781/78
Keiner bleibt allein: In SWTOR hat jeder Spieler seinen persönlichen Begleiter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das sind sie, glaubt zumindest Lead Writer Daniel Erickson. Es sei an der Zeit, ein Sakrileg zu begehen und alte Gesetze zu brechen. Der Autor und Spielentwickler verweist dabei unbeirrbar auf eine Story, mit der sich locker 50 Romane füllen ließen. Für ihn ist es vor allem wichtig, dass man sich bei der Entwicklung von MMOs wieder der RPG-Wurzeln besinnt.

Darkfall – zwei Wochen im Sandkasten

Ganz anders dürften das die Jungs von Aventurine sehen, die mit dem Geheimtipp Darkfall seit Februar vergangenen Jahres am Markt sind. Das Spiel selbst generiert quasi keine Story, dafür haben die Spieler freie Hand und dürfen nach Lust und Laune kämpfen, töten, plündern und erobern – Sandbox eben. Wie und ob die wirklich Spaß macht, kann man nicht wissen – man muss es selbst ausprobierthaben.

Umso erfreulicher, dass sich Aventurine endlich dazu durchgerungen hat, eine Testzeit anzubieten. Ganze zwei Wochen lang steht das gnadenlose PvP-MMOG allen Besuchern offen. Dieses Angebot dürfte auf jeden Fall den einen oder anderen Zocker vor den grässlichen Sonnenstrahlen bewahren, die derzeit das Leveln in der rauen Wirklichkeit zur Tortur werden lassen.

Am kommenden Samstag geht es dann auch bei uns wieder mit heißen Themen aus der Welt der Onlinewelten weiter. Bis dahin wisst ihr wieder mal, was gespielt wird.