In der vergangenen Woche mussten wir uns noch über die fehlende Innovationsfreudigkeit der MMOG-Studios beschweren. Doch als hätte man unser Jammern gehört, haut uns die Spieleindustrie ganz plötzlich eine Überraschung nach der anderen um die Ohren. Besteht tatsächlich noch Hoffnung auf ein erfülltes, virtuelles Leben fernab von Orks, Elfen und eintönigen Quests? Wir sind der Erlösung auf der Spur.

Je öfter man sich mit eingefleischten Onlinezockern unterhält, desto häufiger begegnet man einem Phänomen, das wir hier der Einfachheit halber mal als MMO-Burnout bezeichnen wollen. Als Symptome lässt sich eine steigende Lust auf virtuelle Erfolgserlebnisse bei gleichzeitig sinkender Toleranzbereitschaft gegenüber jedweder Unterhaltungssoftware beobachten.

Als Auslöser für den erhöhten Frustrationsfaktor kommt ein Mangel an innovativen Eindrücken in Betracht. Immer gleiche Bewegungsabläufe sorgen bei den Betroffenen langfristig für geistigen Verfall, lösen gleichzeitig muskulöse Schädigungen der Maushand aus. Jetzt allerdings besteht Aussicht auf Heilung, denn in einigen Studios wird an neuen Methoden zur Ursachenbekämpfung gewerkelt. Das Rezept: Innovation.

Need for Speed World – fast and furious!

Auch bei Electronic Arts hat man längst erkannt, dass man mit zerstörerischen Orks und ordnungsliebenden Elfen keinesfalls gegen die dunkle Magie von Lichkönigen ankommt. Statt auf mystisches Mana setzt EA mit Need for Speed World auf moderne Technik. Mit röhrenden Motoren und Pferdestärken im dreistelligen Bereich plant der noch zweitgrößte Publisher jetzt der blizzardschen Schnörkelwelt zu Leibe zu rücken.

Need for Speed: World - Dicke Schlitten in Bildern

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (8 Bilder)

Need for Speed: World - Dicke Schlitten in Bildern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 82/901/90
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer will denn auch auf einem durchsichtigen Pferd durch bonbonfarbene Märchenlandschaften reiten, wenn er im Lamborghini Gallardo mit Tausenden Mitrasern durch betörend schmutzige Industriegebiete jagen kann? Grinden ist out – cruisen ist in! Wer das nicht glaubt, der sollte schleunigst die offizielle Seite besuchen und sich für die offene Beta anmelden. Das massive Rennen soll nämlich schon in diesem Sommer beginnen.

All Points Bulletin – gleich gibt’s was auf die Ohren!

Mit ähnlichem Hintergrund und noch eine Nummer martialischer, kommt das Urban-Crime-MMO All Points Bulletin daher. Das soll alle passionierten Autodiebe und Großstadtgangster aus Liberty City abziehen, denn niemand will monatelang computergesteuerte Stadtbewohner plätten, wenn man dafür echten Noobs einen Satz heiße Ohren verpassen kann.

Wiped! - Die MMO-Woche - KW 20: Beta für Need for Speed World, APB gibt auf die Ohren, SWTOR präsentiert Hoth...

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 82/841/84
APB röhrt auf allen Kanälen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und das ist nicht einmal sprichwörtlich gemeint. Mit jedem virtuellen Ableben muss der Nerd von nebenan nämlich genau das Gedudel als „Death Theme“ ertragen, das vom Sieger für solche Fälle bestimmt wurde. Und sollte unser Song für Oslo als akustische Strafe für die europäischen Nachbarn im Spiel noch nicht grausam genug sein, darf man sich die holde Lena sogar mittels integrierter Bildbearbeitung an seinen Boliden klatschen. WTFPWNED!

Mortal Online – gestorben wird am dem 9. Juni

Nicht minder grausam, wenngleich weniger modern, ist die Welt von Mortal Online. Dort kämpften in der laufenden Beta allerdings nicht nur die Spieler, sondern auch die Entwickler – und zwar gegen ein fieses Synchronisationsproblem auf dem Server. Das zerstörte bislang jeden Spielspaß, soll mittlerweile allerdings nach Aussagen der Jungs von Starvault beseitigt sein. Jetzt will man dem Spiel den letzten Feinschliff verpassen und am 9. Juni die Server hochfahren. Ob das mal gutgeht?

Wiped! - Die MMO-Woche - KW 20: Beta für Need for Speed World, APB gibt auf die Ohren, SWTOR präsentiert Hoth...

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 82/841/84
Torchlight: Konkurrenz für Diablo 3?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Torchlight – Perfect World Entertainment arbeitet massiv

Bislang perfekt lief es für Runic Games, wo man mit dem preisgünstigen Torchlight ein kurzweiliges Spiel für die darbende Diablo-Community geschaffen hat. Über eine halbe Million verkaufter Einheiten sind für den Free-to-play-Publisher Perfect World Entertainment Ansporn genug, eine freundliche Übernahme von Runic in die Wege zu leiten. Gemeinsam will man ab sofort daran arbeiten, Torchlight zu „vermassivlichen“. Bekommt Diablo 3 am Ende noch Konkurrenz?

TERA – kein Grindfest trotz koreanischer Wurzeln?

Als waschechte Konkurrenz für NCsoft werden mittlerweile die Abtrünnigen gehandelt, die hinter TERA stehen. Doch wodurch wird sich TERA von Titeln wie Aion abheben? Ist das Spiel überhaupt auf westliche Bedürfnisse zugeschnitten? Das wird zumindest versprochen. Nicht eine einzige Quest müsse man auf dem Weg nach oben wiederholen, noch käme es zum berüchtigten Grinden, erklärte jetzt Community Director Jason „BrotherMagneto“ Mical. Genau das wollten die Fans hören.

Star Wars: The Old Republic – eisige Abenteuer auf Hoth

Auch den Fans von Star Wars: The Old Republic geht es um Inhalte. Dabei gieren sie besonders danach, bekannte Orte in Biowares virtueller Welt zu besuchen, die immerhin 3500 Jahre älter ist als Darth Vader. Umso erfreulicher, dass sich mit dem Eisplaneten Hoth ein ebenso unwirtlicher wie legendärer Schauplatz im Spiel wiederfindet. Dessen Namensgeber war tatsächlich ein berühmter Jedi-Meister namens Lord Hoth. Schön, dass man auch als eingefleischter Fan noch dazulernen kann.

Star Wars: The Old Republic - EA Showcase Trailer2 weitere Videos

Age of Conan: Rise of the Godslayer – Morrison bittet um Feedback

Doch nicht nur Fans möchten lernen, sondern auch Chefentwickler Craig Morrison. Der bittet die Community von Age of Conan um ihre Meinung zu der aktuellen Erweiterung Rise of the Godslayer. Mutig, mutig - mag da mancher Veteran denken, der dem Spiel vor zwei Jahren frustriert den Rücken gekehrt hat.

Doch tatsächlich fällt die Kritik der Fans diesmal ausgesprochen positiv aus. Hyboria ist wieder prall gefüllt mit Spielern. Die Stimmung auf den Servern ist gut. Funcom scheint mit der Erweiterung eine Punktlandung gelungen zu sein. Wir haben uns natürlich längst unters gemeine Barbarenvolk gemischt und werden bald ausführlich in einem Review berichten.

EVE Online: Tyrannis – leicht verspätet

Doch nicht nur unseren Barbaren rüsten wir derzeit gehörig auf. Auch unsere Flotte in New Eden wird gerade generalüberholt, denn gamona gibt sich nicht mit billigen Monden zufrieden, wenn sich ein ganzer Planet besetzen lässt. Bis zum 26. Mai müssen wir uns allerdings noch gedulden, denn Tyrannis startet wegen kleiner Probleme mit der Planetenverwaltung leicht verspätet.

Runes of Magic: The Elder Kingdoms

Pünktlich war man hingegen bei Frogster und hat mit The Elder Kingdoms das dritte Kapitel zum erfolgreichen Free-to_play_MMOG Runes of Magic gestartet. Darin wird nicht nur die Levelbegrenzung auf vorerst 58 gehoben, sondern haufenweise neuer Content ins Spiel geschaufelt. In Sachen PvE finden sich zwei komplett neue Zonen im Spiel, PvPer dürfen sich zudem künftig mit ihren Gilden in Belagerungskriegen messen.

Runes of Magic - The Elder Kingdoms - Screenshots des Südlichen Janostwaldes

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (6 Bilder)

Runes of Magic - The Elder Kingdoms - Screenshots des Südlichen Janostwaldes

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 82/881/88

Diese Screenshots zeigen Orte des Südlichen Janostwaldes aus Runes of Magic Chapter 3 - The Elder Kingdoms.

mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Saga Online – Europa steigt ein

Wer es etwas weniger herkömmlich und dafür strategischer mag, wird sich möglicherweise darüber freuen, dass es Saga Online endlich nach Europa geschafft hat. Das Free-to-play-MMORTS läuft bereits seit Jahren erfolgreich in den USA und erinnert entfernt an die alten Warhammer-Strategietitel. Hierzulande wird der Titel von Deep Silver vertrieben.

Heroes of Might and Magic Online – Ubisoft holt zum großen Schlag aus

An eine ähnliche Zielgruppe wendet sich Ubisoft mit dem geplanten „Heroes of Might and Magic“-MMO. Doch das ist längst nicht alles, was die Jungs in der Schublade haben. Wie CEO Yves Guillemot jetzt verkündete, will der Publisher groß im Genre einsteigen. So arbeite man bei Ubisoft an insgesamt fünf MMOs – allesamt free to play. Man werde dabei, so der Firmenchef weiter, ganz genau darauf schauen, was Konkurrent Electronic Art so treibt. Ob das gut oder schlecht ist, wird sich zeigen.

Was sonst noch so gut oder schlecht ist, zeigen wir euch auf jeden Fall am kommenden Samstag in der nächsten Ausgabe von Wiped! Bis dahin wisst ihr ja, was gespielt wird.

MMO Flash - Ausgabe #9: Invasion der LEGO-Männchen!2 weitere Videos