Wie realistisch darf sich die Arbeit anfühlen, die uns Spielern in einem MMORPG abverlangt wird? Wie vielversprechend sind Wildwest-Welten? Und wie veranschaulicht man als Entwickler am besten die Route, die man noch vor sich hat? Das sind nur drei von vielen Fragen, mit denen sich unser Kolumnist in dieser Woche beschäftigt.

Diese Community-Videos sollen euch zeigen, was Eve Online wirklich ist:

Eve Online - Emotionaler This is EVE - Trailer2 weitere Videos

Auch wenn wir in der vergangenen Woche von einer wundersamen Ausnahme berichteten, sind Massively Multiplayer Online Games für gewöhnlich doch Spiele, die von ihren Entwicklern für die Ewigkeit geschmiedet wurden. Zumindest theoretisch erheben sie den Anspruch, über Jahre hinweg zu unterhalten. In der Praxis jedoch haben das bislang nur sehr wenige Titel tatsächlich geschafft.

Spaß mit Zahlen

Ein Spiel, das seine Community ziemlich erfolgreich seit einer halben Ewigkeit bindet, ist Eve Online. Dabei ist die Sci-Fi-Sandbox ziemlich schwergängig, wird von manchem Kritiker als Tabellenkalkulation mit Raumschiffen bezeichnet, als virtuelles Abbild einer Wirtschaft - in ihrer Komplexität ebenso beeindruckend wie öde.

Dennoch finden unter anderem passionierte Händler, Hersteller und Spekulanten ihre Freude an dem eigenwilligen Spiel. Und manch einer hätte gerne eine Alternative zur Hand. Die müsste im Zweifelsfall gar keine Raumschiffe oder kriegerische Auseinandersetzungen bieten - solche schrecken Wirtschaftsmagnaten ohnehin bisweilen eher ab.

GoVenture World - das Gegenteil von einem Spiel

Umso besser könnte sie in GoVenture World aufgehoben sein, wo sie nicht Opfer selbstmörderischer Raumbanditen werden können, wo tatsächlich nur mit Zahlen gekämpft wird. In GoVenture World wird ein weltweites Wirtschaftssystem simuliert, in dem der Spieler sein eigenes Start-up-Unternehmen gründen und zum Erfolg führen soll.

2 weitere Videos

Dabei gibt es alles, was es auch in der Wirtschaftswelt da draußen so gibt: Hersteller, Händler, Rechtsanwälte, diverse Agenturen. Wer erfolgreich sein will, muss Kontakte aufbauen und pflegen - immerhin hat GoVenture World den Anspruch, ein MMORPG zu sein. Dabei wird das Spiel nicht von einem der üblichen Branchengrößen entwickelt, sondern von MediaSpark, einem Unternehmen, das auf die Lösung von Ausbildungs- und Geschäftsproblematiken spezialisiert ist.

Entsprechend ist GoVenture World nicht nur ein Spiel - es ist auch eine Art professionelle Ausbildungssoftware. Klingt verrückt und natürlich stellt sich die Frage, wer eine solche Wirtschaftssimulation spielen will, die irgendwie in die Arbeit ausartet, die manch einer Tag für Tag im Büro zu erledigen hat. Doch ist das so viel langweiliger als das stupide Monsterschlachten in manchem Fantasy-MMO?

Wild West Online - massiver als Red Dead Redemption 2

Doch warum muss es überhaupt immer noch das Fantasy-Genre sein, das für MMO-Projekte bemüht wird? Immerhin gibt es so viele andere Thematiken, mit denen eine Vielzahl neuer Möglichkeiten ins durchgenudelte Genre käme. Wer die geniale HBO-Serie Westworld gesehen hat, wird sicher schon darüber nachgedacht haben, wie genial es wäre, den Wilden Westen in einem MMORPG zu erleben. Doch Red Dead Redemption 2 wird, so vielversprechend es auch klingen mag, sicherlich kein MMORPG und erscheint vorerst auch nicht für den PC.

Entsprechend ruhen alle Hoffnungen derzeit auf Wild West Online. Das hat während seiner Alpha-Tests immerhin schon manchen Kritiker zum Fan werden lassen. Dennoch waren die Entwickler mit dem bisherigen Entwurf nicht ganz zufrieden und haben die Alpha-Version noch einmal komplett überarbeitet - daher auch die Funkstille während der letzten Monate.

Der Wilden Westen ist fertig - zumindest in landschaftlicher Hinsicht

Die Konkurrenz im Nacken

Jetzt jedoch sind die Jungs von 612 Games wieder mit einer neuen, frühen Version des Spiels aufgetaucht, von der sie überzeugt sind, dass sie den hohen Erwartungen gerecht werden kann. Dazu gehört wohl auch die überarbeitete und um 30 Prozent erweiterte Welt, an der, von Kleinigkeiten und Inhalten abgesehen, nichts mehr verändert werden soll.

Erst nach Release will man dann mit “Viva Mexico” auch landschaftlich noch einmal ordentlich nachlegen. Apropos Release: Auf Red Dead Redemption 2 und die Konkurrenzsituation angesprochen, legten die Entwickler auch erstmals über ihre ungefähre Planung offen und erklärten, dass sie ihr Spiel, sofern das möglich ist, schon am 02. Oktober, also gut drei Wochen vor dem großen Western-Konkurrenten vom Stapel lassen wollen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: