NCSOFT und die Carbine Studios gingen in einer umfangreichen Pressemitteilung auf die Zukunft von WildStar ein und versprechen für dieses Jahr "hochwertige Updates und reihenweise neue Inhalte".

WildStar - Ein Blick in die Zukunft von WildStar

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWildStar
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 180/1811/181
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Insgesamt drei Punkte möchte man dabei verfolgen: 1. Die Spieler zum Feedback ermutigen und dieses beherzigen (WildStar soll weniger "grindy" werden).

Zweitens: die Updates sollen auf aktuelle und künftige Spieler ausgerichtet sein und verschiedenste Spielweisen, Spielzeiten, Gruppengrößen und Stufen unterstützen. Der dritte Punkt umfasst die Investition in das Spiel, um es zu verbessern und zu erweitern.

In der ersten Jahreshälfte kommen unter anderem folgende Neuerungen:

  • Zahlreiche Solo- und Gruppeninhalte (einschließlich neuer Schiffsjungenmissionen, Abenteuer und Dungeons) werden hinzugefügt.
  • Die Anpassungssysteme werden überarbeitet und neue Methoden hinzugefügt, mit denen Spieler ihren Charakteren mehr Persönlichkeit verleihen können.
  • Das Endgame wird verbessert und Spielern zahlreiche Möglichkeiten geboten, neue und interessante Beute zu erhalten.

Für diese Änderungen habe man sich dem Feedback der Community und der Aktivität der Spieler angenommen.

Die Protospiele-Initiative, das bevorstehende Update, wird Folgendes bieten:

  • Akademie der Protospiele – ein Übungsdungeon zur Vorbereitung niedrigstufiger Charaktere auf Telegrafen, Unterbrechungsschutz und Boss-Mechaniken.
  • Ultimative Protospiele – ein neuer Dungeon für höherstufige Spieler.
  • Das Grauen von Fragment Null! – eine Schiffsjungen-Mission für Stufe 6, die Spieler viel früher als bisher in das Gruppen-Gameplay einführt.
  • LFG-Upgrades – aktuell sind einige Schiffsjungen-Missionen, Abenteuer und Dungeons absichtlich verborgen oder müssen freigeschaltet werden. Dadurch können viele Spieler diese Inhalte leider nicht erleben. Sie werden daher alle mit einem erweiterten LFG-Tool hinzugefügt.
  • Datenzone 20 – der Schlachtzug für 40 Personen wurde nicht so häufig gespielt wie erhofft. Zum einen war der Inhalt enorm schwierig, zum anderen war die Verwaltung der Aufstellung überaus mühsam. Mit dem nächsten Update wird die erforderliche Spieleranzahl auf 20 reduziert.

Darüber hinaus darf man sich in Zukunft auch auf folgende Dinge freuen:

  • Ein neues Vertragssystem, das Spielern schnell erreichbare Ziele für verschiedene WildStar-Inhalte vorgibt.
  • Die Überarbeitung des Stufenaufstiegs und der Endgame-Inhalte sowie Anpassungen, um noch tiefer in die Story eintauchen zu können und der Kampfmüdigkeit vorbeugen, sowie verbesserte Belohnungsketten.
  • Die Schlachtzuggilden stellen sich mittlerweile Avatus in der Datenzone, und es wird schon an der nächsten Herausforderung gearbeitet - einem neuen Erlebnis für 20 Spieler.

Später in diesem Jahr möchte man zudem neue Spielinhalte mit kürzerer Dauer bieten, als Wert werden 30 bis 45 Minuten pro Session angegeben. Hierfür verspricht man sinnvolle Beute. Auch soll es noch "große Pläne" für WildStar geben - mehr dazu will man später enthüllen.

WildStar ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.