Wie aus einem Interview mit den Entwicklern hervorging, scheint Warhammer Online: Age of Reckoning entgegen den ursprünglichen Plänen nun doch nicht alle wichtigen Spielinhalte von Anfang an zu enthalten.


Nur zwei von sechs geplanten Städten werden vorerst zu besichtigen sein, außerdem schaffen es ganze vier Karrieren nicht ins fertige Spiel. Begründet wird dies damit, dass die Städte erst halbfertig gewesen seien, so dass man sich zum Release nur auf zwei Städte ("Altdorf" und die "Unvermeidliche Stadt") konzentrierte, um dem Spieler wenigstens diese vollständig zu liefern.

Auch die Karrieren mussten dem Zeitdruck weichen. Betroffen davon sind der Spalta der Orks, der Hammerträger der Zwerge, der Schwarze Gardist der Dunkelelfen und der Ritter des Sonnenordens des Imperiums.


Die Entscheidung sei zwar nicht einfach, aber wohl unumgänglich gewesen, um den geplanten Releasetermin einzuhalten. Fraglich bleibt hier lediglich, wie die Spieler auf diese Entwicklungspolitik reagieren werden. Die fehlenden Inhalte werden zwar vermutlich später nachgeliefert, waren ursprünglich aber schon für den Verkaufsstart versprochen worden.

Warhammer Online: Age of Reckoning ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.