Während Deutschland die Einheit feiert, arbeitet man bei GOA fleißig daran, den ersten großen Patch zu Warhammer Online: Age of Reckoning aufzuspielen. Das Update beseitigt nicht nur einige störende Bugs - es bringt neben unzähligen Kleinigkeiten auch einige enscheidende Verbesserungen.

Besonders erfreulich ist, dass Mythic den Kampf gegen die spammenden Goldverkäufer weiterführt - nach dem Update sollte das Melden solch spielschädigender Nervensägen leichter fallen. Und wozu sollte man auch Gold kaufen, denn ab dem Update nimmt eine praktische Funktion ihren Dienst auf, mit der sich Körper automatisch 'looten' lassen.

Hoch erfreut werden die Kriegstreibenden auch darüber sein, dass die Meldung 'Ziel außer Reichweite', im Kampf gegen Monster mit variabler Laufgeschwindigkeit, der Vergangenheit angehören dürfte.

Ebenfalls Geschichte sind die Flausen der Pets, die bisweilen dazu neigten, ziellos umherzuhüpfen, statt sich den Befehlen des Meisters zu beugen. Und damit die oft kritisierte Kommunikation etwas leichter fällt, haben sich die Entwickler auch die Chatfenster noch einmal vorgenommen, Bugs ausgebügelt und die ganze Sache etwas benutzerfreundlicher gestaltet.

Bleibt zu hoffen, dass die Veränderungen wie geplant wirksam werden, denn inhaltlich werden die Veränderungen von den Communities ausgesprochen wohlwollend aufgenommen. Auch Mythic ist guter Dinge und vermeldet:

"Wir hoffen, dass ihr mit den Änderungen, die wir zur Verbesserung des Spiels vornehmen, zufrieden seid. Bitte macht weiter so! Wir sind auch weiterhin auf euren Beitrag angewiesen, um den Kurs für die Zukunft von WAR festzulegen.
Nach über drei Jahren in der Entwicklung ist das Zeitalter der Abrechnung endlich gekommen. Aber wenn ihr denkt, ihr seid bereits am Ende der Reise, liegt ihr falsch. Dieser Krieg hat erst begonnen! Der Krieg ist überall, und wir könnten nicht aufgeregter sein."

Warhammer Online: Age of Reckoning ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.