Im aktuellen Interview auf mmorpg.com erklärt Mark Jacobs, Lead Game Director von Warhammer Online: Age of Reckoning wie man bei EA Mythic derzeit gegen potentielle Cheater vorzugehen gedenkt. Offensichtlich haben sich die Entwickler mit der Firma PunkBuster und deren Anti-Cheater-Software einen erfahrenen Partner gesucht und gefunden. Auf PunkBusters offizieller Seite kann man lesen:

"Wir kämpfen tagtäglich gegen eigennützige kleine Punks, die euer Lieblingsspiel ruinieren wollen und gegen die Autoren von Hacks, die sie mit Cheats versorgen. Unser Ziel ist es, das Spielfeld so sauber wie möglich zu halten, so dass Spiele mit Punkbuster genau so gespielt werden, wie es vorgesehen war."

Die Erfahrungen der Community mit PunkBuster sind weitgehend positiv. Einige Kritiker geben allerdings zu bedenken, dass die Software bisweilen überreagiert, Probleme mit Vista hat und Applikationen wie den AOL Instant Messenger gerne als Cheating-Tool meldet. Dass habe laut Jacobs dann allerdings auch keine negativen Folgen für den fälschlicherweise Überführten.

Ob PunkBuster die kriminellen Elemente wirklich vom Spiel fernhält, muss sich erst in der Praxis zeigen. Die Erfahrung mit Programmen wie PunkBuster, GameGuard und Co. lehrt allerdings, dass derartige Sperren oft redlichen Spielern Probleme bescheren, während die wirklichen Cheater ihre Tools einfach neu anpassen und weiterhin unentdeckt bleiben.

Warhammer Online: Age of Reckoning ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.